„Unsterblich – Tor der Dämmerung“ / „The Immortal Rules“ von Julie Kagawa

The Immortal Rules (Blood of Eden, #1)

Kein spektakulärer Auftakt…

I really had done the unthinkable. I’d become that which I hated most in the world. A vampire.
(S. 75 der Original-Fassung „The Immortal Rules“)

Inhalt:

Allison Sekemoto – kurz Allie – lebt in einer Welt in der die Vampire herrschen. Sie halten sich die Menschen als Nutztiere, die regelmäßig Blut abgeben müssen. Zu Beginn des Buches wird die 17jährige Allie – als sie kurz vor dem Sterben ist – aus Angst vor dem Tod auf ihren Wunsch in einen Vampir verwandelt. Nun muß sie damit zurecht kommen ein Wesen zu sein, das sie hasst…

Buch-Trailer:

Die Buch-Abrechnung:

+ Weltbild: Die Autorin Julie Kagawa lässt sich Zeit ihr Weltbild zu erläutern und das macht sie sehr gut. Es ist wirklich durchdacht, gut strukturiert und interessant. Bei anderen Büchern, die in der Zukunft spielen, wird die Erklärung einfach oft durch „Virus“ oder „Welt-Krieg“ abgetan. Auch hier steckt ein Virus dahinter, dass sich die Welt so verändert hat, aber alles ist gut erklärt und die Welt entsprechend darauf aufgebaut.

+ Böse Vampire: Nach einer Welle der netten Vampire (hallo Twilight), sind die Blutsauger in „The Immortal Rules“ / „Unsterblich – Tor der Dämmerung“ erfrischend böse. Das war für mich erstmal eine willkommene Abwechslung, wenn auch nichts komplett Neues. Warum das Konzept für mich jedoch nicht ganz aufging, werde ich im weiteren Verlauf der Buch-Abrechnung erläutern.

+ Toller Einstieg: Der Beginn des Buches hat mir recht gut gefallen. Wie schon erwähnt wird man in die Realität von Allie eingeführt. Auch Allies Verwandlung und damit einhergehende Lebensumstellung waren so weit ganz interessant zu lesen.

– Liebesgeschichte: Erstmal möchte ich positiv hervorheben, dass es in diesem Band kein Liebes-Dreieck gibt – anders als in so vielen anderen Büchern dieses Genres. Dafür hat mich die Liebesgeschichte ansich nicht wirklich überzeugt. Der männliche Part ist einer von der Sorte „zu nett für diese Welt“ und so konnte ich den ersten Anreiz zwischen den beiden nicht spüren (außer man steht auf die Kombination, dass beide ja sooo nett sind). Zwar treten irgendwann Schwierigkeiten auf, aber dies habe ich recht emotionslos gelesen, da ich einfach nicht in die Gefühle der beiden abtauchen konnte. Es gab für mich keine Leidenschaft zwischen den beiden, keine prickelnde Chemie und keine Anziehung.

– Entwicklung von Allie: Leider hat es mir nicht so recht gefallen wie Allie sich entwickelt hat. Da ist man froh über etwas bösere Vampire, aber hey: Die Protagonistin will eben nicht ein solcher sein. Sie war mir viel zu oft menschlich, zu nett, zu gut. Richtige Probleme hat sie auch nicht. Sie muß vielleicht mal kurz gegen etwas ankämpfen, hat sich aber ständig unter Kontrolle, schlägt nie über die Stränge. Ja, sie findet sogar eine Menschengruppe, denen sie sich anschliesst, die praktischerweise nachts durch die Welt wandern. Das war mir alles zu glatt. Selbst in extremen Situationen reagiert Allie nicht nach ihren neuen Vampirinstinkten, sondern menschlich, brav und langweilig *gähn*! Das fand ich echt schade.

– Etwas zu lang: An manchen Stellen fehlt einfach Tempo und Spannung. Teilweise war es für mich zu zäh und ausführlich, so dass ich zwar nicht oft, aber dennoch stellenweise, geneigt war, einige Seiten nur zu überfliegen. Hier hätte doch ein bißchen was gekürzt werden können und nicht jede Szene hätte so ausschweifend sein müssen. Das hätte der Geschichte nicht geschadet und wäre sogar positiv gewesen, um die Aufmerksamkeit der Leser (oder zumindest meine) zu halten.

– Die Story: Leider ist auch der Plot ansich für mich zu schwach. Nachdem die Autorin eine tolle und glaubwürdige Welt erschaffen hat, habe ich mir von der Geschichte mehr erhofft. Doch diese ist recht lasch und besteht aus Allies Verwandlung und der damit verbundenen Umstellung … und danach erfolgt ziemlich ziel- und planloses Rumwandern in der Welt (natürlich gibt es hier eine Geschichte, die dahinter steckt – die ich jedoch nicht erzähle, da ich nicht spoilern will). Mir hat der Pfiff und das gewisse Etwas gefehlt. Ich habe mir einfach mehr erwartet.

FAZIT
Unsterblich - Tor der Dämmerung / The Immortal Ruleswww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Ein durchwachsener erster Band. Julie Kagawa punktet - wie auch bereits in ihrer Iron-Fey- / Plötzlich-Fee-Reihe - mit ihrer wunderbar ausgearbeiteten Welt. Doch die Story, die Charaktere und auch die Liebesgeschichte haben in diesem Buch teilweise deutliche Schwächen. Der Start in den ersten Band ist toll, doch dann lässt es nach. Alles in allem ist der Auftakt leider nicht so überragend spektakulär wie erwartet. Aber zumindest lässt das Platz für eine Steigerung im zweiten Band?! (Hoffentlich!).

Die Reihe:

The Immortal Rules (Blood of Eden, #1)The Eternity Cure (Blood Of Eden, #2)The Forever Song (Blood of Eden, #3)

1. Band: „The Immortal Rules“ (aktuelle Rezension)
2. Band: „The Eternity Cure“
3. Band: „The Forever Song“, erscheint 2014

auch auf Deutsch:

Unsterblich: Tor der Dämmerung (Blood of Eden, #1)

1. Band: „Unsterblich – Tor der Dämmerung“
2. Band: Titel und Erscheinungsdatum unbekannt
3. Band: Titel und Erscheinungsdatum unbekannt

 

Allgemeine Buchinformationen:

Titel: „Unsterblich – Tor der Dämmerung“
Autorin: Julie Kagawa
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3453268579
608 Seiten

 

Kommentare (12) Schreibe einen Kommentar

  1. Oje, das klingt ja nicht sonderlich berauschend :/ Hoffe, Band 2 gibt da mehr her …

    Liebe Grüße, schönen Abend! :-)

    Nana

    Antworten

    • Es gibt ja mehr begeisterte Rezensionen – meins war dieser Start in die Triologie leider nicht so recht. Und ich hab mittlerweile doch zumindest die eine oder andere kritischere Stimme zu diesem Buch gelesen, die ähnliche Kritikpunkte wie ich haben. Hast Du denn vor das Buch zu lesen?

      LG und Dir natürlich auch noch einen tooollen Abend :)
      Monika

      Antworten

  2. Servus, Monika.
    Hoffe Dein verdienter Urlaub hat sich angenehmst Dir gegenüber verhalten. Ein Gefühl von, den Tag ruhig angehen laßen, weil auch der folgende Tag ruhig angeht.

    Bevor ich in poetisches abschweife…

    Füllmaterial ist so ziemlich das Unnötigste was ein Roman braucht. Scheinbar aber nötig, wenn der Verlag einen Vorschuß auf eine Trilogie überwiesen hat. :-)
    Vielleicht irre ich auch nur…

    bonté

    Antworten

    • Dann will ich mich Dir mal anvertrauen: Mein Urlaub war teilweise ganz schön unverschämt. Denn er ist verflogen, ging viel zu schnell vorbei! *snüff*

      Man weiß es nicht … aber so richtig überzeugen konnte mich der Start nicht. Und ich hoffe ich kann mich noch zum 2. Band aufraffen – denn wenn mich ein Start nicht überzeugt, kann ich mich momentan kaum dazu aufraffen, die Fortsetzung zu lesen *lalala* Mal schauen :)

      LG
      Monika

      Antworten

  3. JAAA, du brauchst keine Angst zu haben. Teil 2 hat mir wirklich noch viel besser gefallen und ja, da kommt noch mehr Liebelei vor, also ja bitte weiterlesen!! :D
    LG Tina

    Antworten

    • Na, dann hoffe ich, dass ich mich demnächst dazu aufraffen kann die Fortsetzung zu lesen – momentan macht mich das Buch gar nicht an. Aber Deine aufmunternden Worte haben mir zumindest schon mal einen Schubs in die Richtung des Weiterlesens gegeben :)

      LG
      Monika

      Antworten

      • JAAA, das musst du wirklich wirklich machen – in diesem Punkt MUSST du mir vertrauen *g*

        Sehr gut, hoffe ich kann dich weiter dazu überreden! *lol*

        LG Tina

        Antworten

        • Hihi, Du bist auf jedenfall auf einem recht guten Weg ;) Aber erstmal muß mein Kindle wieder funktionieren :( Hab gerade dem Support ne Mail geschrieben, weil er wahrscheinlich defekt ist *snüff*

          LG
          Monika

          Antworten

          • NEEEEEEEEEINNN… oh gott – was würde ich tun, wenn man eBook Reader plötzlich den Geist aufgeben würde… *ojie*
            Hoffe, das klärt sich bald :(
            Und dann bin ich gespannt auf deine Meinung zu dem nächsten Teil :D

            Antworten

            • Mein Kindle geht glücklicherweise wieder! Das war aber schon ein (nicht ganz kleiner) Schock. Vor allem weil ich mir nur selten noch „normale“ Bücher kaufe und oft spontan entscheide welches Buch ich lese und dann zum eBook greife. Ich habe dann sogar im Internet geschaut welches Buch von meiner Wunschliste, die ich als wirkliches Buch haben möchte, in der örtlichen Buchhandlung vorhanden wäre – und sage und schreibe KEINES wäre vorrätig gewesen (da war ich dann noch mehr entsetzt!).

              Wünsch Dir ein schönes WE!

              LG
              Monika

              Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


4 + = dreizehn