„The School for Good and Evil“ von Soman Chainani

The School for Good and Evil (The School for Good and Evil, #1)Unbedingt lesen!

„No matter how cruel children are to each other, nothing can prepare them for how cruel their stories can be.“ (S. 412 der gebundenen Ausgabe)

Inhalt:

Alle vier Jahre werden aus Gavaldon zwei Kinder entführt, angeblich um an einer Schule für das Gute und Böse als Märchenfigur ausgebildet zu werden. Alles Quatsch, denkt sich Agatha! Bis sie und ihre Freundin Sophie eben in der berüchtigten Nacht – vor der sich das ganze Dorf fürchtet – tatsächlich entführt werden. Die blonde, schöne Sophie hat sich dieses Schicksal schon immer gewünscht. Denn sie will Prinzessin werden und ihren Traumprinzen finden! Dumm nur, dass sie auf die Schule für das Böse gesteckt wird und die dunkelhaarige, eigenbrödlerische Agatha in der Schule für das Gute landet. Da muß doch ein Fehler passiert sein, oder?

Buch-Trailer:

Die Buch-Abrechnung:

+ Wunderschöne Optik: Auch wenn es bei einem Buch eher um die Geschichte ansich geht, möchte ich bei diesem Buch ganz speziell die sehr gelungene Optik hevorheben. Ich habe mir die Hardcover-Variante gegönnt und kann diese auch nur weiter empfehlen. Das Buch kommt mit einem wunderschönen Einband (ich finde das Cover einfach hinreissend!) und rauem Buchschnitt. Dazu hat es innen eine tolle Karte von den beiden Schulen und deren Umgebung. Jedes Kapitel beginnt außerdem auch mit einer Zeichnung und auch in den Kapiteln gibt optische Highlights, wie z.B. die Stundenpläne der beiden Mädchen oder auch Briefchen, die in Handschrift dargestellt werden, etc. – mir hat diese detailverliebte Optik wunderbar gefallen. Für mich eines meiner schönsten Bücher.

+ Kreativ: Der Autor Soman Chainani hat das Rad vielleicht nicht neu erfunden. Märchen gibt es ja schon lange. Und eine Schule für Zauberei, etc. kennen wir ja von Harry Potter. Aber es ist ja immer die Frage was man daraus macht. Und das ist hier wirklich toll gelungen: Die Schulen mit ihren Eigenheiten (alleine z.B. die Schulfächer, herrlich!), die Charaktere, etc. – alles ist wunderbar ausgearbeitet und man merkt die Kreativität des Autors wenn er seine ausgedachte Welt mit Leben füllt, ohne dass es langweilig oder zu künstlich konstruiert erscheint.

+ Unerwartete Wendungen: Ja, manche Entwicklungen kann man vorhersehen – aber Überraschungen gibt es auch noch. In dem Buch gab es die eine oder andere Wendung, die ich so nicht erwartet hätte. Es ist also nicht alles so wie es scheint und das ist auch gut so!

+ Das Gute und das Böse: Soman Chainani spielt geradezu mit dem Leser – so stellt man sich bald die Frage was nun wirklich das eine und das andere ist. Aber muß es denn immer etwas Absolutes sein? Es gibt doch viele Schattierungen dazwischen und so bringt der Autor einen auch mal ins Wanken und hinterfragt das bisher Gelesene. Da man sich gut mit den Charakteren identifzieren kann (weiterer Pluspunkt!), macht es umso mehr Spaß diese Grauschattierungen zwischen Gut und Böse zu entdecken. Sicher ist das vorhersehbar, da man ja logischerweise weiß, dass es nicht nur das eine und das andere gibt. Aber darauf sollte man sich bei diesem Buch einlassen, denn alleine durch den Buchtitel weiß man ja, dass es in diese Richtung gehen wird.

+ Macht einfach Spaß und wird nicht langweilig: Der Humor kommt in diesem Buch auch nicht zu kurz. Es gibt immer wieder Momente, die einen zum Schmunzeln oder sogar zum Lachen bringen. Das erhöht den Lesespaß! Und dank der Kombination aus Humor, toller Geschichte und überraschenden Wendungen bleibt das Buch ständig kurzweilig.

+/- Fehlendes Glossar: Kein wirklicher Minuspunkt, aber ich hätte mir einfach ein Glossar gewünscht in dem alle Lehrer, Schüler, usw. vorkommen, da ich mich anfangs ein bißchen schwer damit tat wer nun wer ist. Bei der Detailverliebtheit dieses Buches wäre das einfach noch das i-Tüpfelchen gewesen. Aber auch ohne weiß das Buch zu überzeugen.

FAZIT
The School for Good and Evilwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Was für ein wundervolles Buch! Angefangen bei der Optik, über die tolle Geschichte bis hin zu einem interessanten Ende (das aber gerne etwas ausführlicher hätte sein können) - hier passt das Gesamtpaket. Unbedingt lesen - am besten als Hardcover.

 

Die Reihe:

The School for Good and Evil (The School for Good and Evil, #1)A World Without Princes (The School for Good and Evil, #2)Untitled (The School for Good and Evil, #3)

1. Band: „The School for Good and Evil“ (aktuelle Rezension)
2. Band: „A World Without Princes“, erscheint am 15. April 2014
3. Band: Titel unbekannt, erscheint voraussichtlich 2015

Allgemeine Buchinformationen:

Titel: „The School for Good and Evil“
Autor: Soman Chainani
Verlag: HarperCollins
ISBN: 978-0062104892
496 Seiten

Kommentare (5) Schreibe einen Kommentar

  1. Waaaaaahhhhhh!!! 5 Sterne!!!!!

    Na dann landet dieses Buch direkt auf meinem Wunschzettel. Wenn es denn mal irgendwann auf deutsch erscheint *hust*

    GLG Lena

    Antworten

    • Ja, hoffentlich wird es übersetzt – vllt würde ich es mir dann sogar nochmal kaufen (aber nur wenn es auch so eine schöne Hardcover-Ausgabe wäre :D). Wirklich ein tolles und besonderes Buch!

      GLG
      Monika

      Antworten

  2. Da ist sie nun die sehnlichst erwartete 5Sterne-Rezi. Die Leseprobe hab ich gerade schon mal auf meinem Kindle geladen. Ich bin gespannt ob es auch was für mich sein wird. Denn das hört sich doch wahrlich (und bei dir ja eher selten) durchweg positiv an. Da es sich um den ersten teil einer Reihe handelt bin ich aber nicht ganz sicher ob ich schon so bald den Blick riskiere. Die langen Wartezeiten zwischendurch nerven manchmal doch arg. Ist denn mit einem gemeinen Cliffhanger zu rechnen? Das Cover hab ich vorher schon mal gesehen,hat mich aber irgendwie ( vlt. Weil es eher nach Manga ausschaut) nicht angesprochen. Ich bin gespannt.

    LG Sandi

    Antworten

    • Ja, ich hatte ja schon in einem meiner letzten Kommentare geschrieben, dass meine 5-Sterne-Rezi vielleicht nicht ein Buch für jedermann ist. „The School for Good and Evil“ ist schon etwas eigen. Ich mag übrigens die Manga-Optik des Covers total – aber ansich lese ich auch keine Mangas / sie interessieren mich nicht. Aber die Optik mag ich (spiel auch gerne Nintendo-DS-Spiele in Manga-Optik).

      Ich fand nicht, dass das Buch nen fiesen Cliffhanger hat. Für mich war das sogar ein Ende, das man so hätte stehen lassen können – aber es bietet auch guten Raum für eine Fortsetzung. (Ganz anders als „Origin“ von Jennifer L. Armentrout – DAS ist mal ein Cliffhanger). Ich mag Cliffhanger prinzipiell eigentlich lieber, weil ich mich dann besser an das Ende erinnern kann xD

      Liebe Grüße
      Monika

      Antworten

  3. *sabber* *sabber* Heute nachts bin ich über die Reihe gestolpert und hab mir jetzt spontan Band 1 und 2 zusammen bestellt. Ich MUSS es jetzt einfach mögen. Also schon den Klappentext fand ich total unterhaltsam. Und wenn du mal 5 Sterne auspackst, ach, das wird schon :)

    Liebe Grüße!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


sechs − = 4