„Tage wie diese“ von John Green, Maureen Johnson und Lauren Myracle

Tage wie dieseRomantik, magische Momente? Entweder ich hatte das falsche Buch oder ich bin einfach anders.

Es war ein guter Kuss. Weder zu trocken noch zu nass. Es war alles ein bißchen hektisch, weil wir beide nicht darauf vorbereitet waren. Alles was wir dachten, war: Oh, super! Küssen! Schnell! Schnell! Mehr Bewegung! Mehr Zunge! (S. 127)

„Tage wie diese“ besteht aus drei unterschiedlichen Geschichten, die von den Autoren John Green, Maureen Johnson und Lauren Myracle geschrieben wurden. Alle drei Geschichten spielen in einer amerikanischen Kleinstadt und somit gibt es ein paar parallele Verwicklungen, die die einzelnen Geschichten miteinander verbinden:

Die erste Geschichte ist von Maureen Johnson: Jubilee wollte Heiligabend bei ihrem Freund Noah verbringen. Doch dann landen ihre Eltern im Gefängnis (nichts Dramatisches) und sie muß deshalb mit dem Zug nach Florida zu ihren Großeltern fahren. Der Zug bleibt allerdings aufgrund eines Schneesturmes stehen und so befindet sich Jubilee in einer fremden Stadt. Sie flüchtet vor 14 Cheerleadern, die ebenfalls mit ihr im Zug waren und lernt dadurch einen fremden Jungen kennen.

Die zweite Geschichte ist von John Green: Die besten Freunde Tobin, JP und der Herzog (heißt eigentlich Angie) machen sie doch trotz Schneesturms an Heiligabend auf den Weg ins Waffelhaus, da ihr Kumpel Don Keun angerufen hat und sie aufgefordert hat ihn dort besuchen zu kommen – weil im Waffelhaus 14 Cheerleader sind. Der Herzog ist zwar wenig von dieser begeistert, die Jungs dafür umso mehr. Doch auf dem Weg ins Waffelhaus stellt Tobin langsam fest, dass der Herzog ja auch ein Mädchen ist… Und sogar ein tolles Mädchen.

Die dritte Geschichte ist von Lauren Myracle: Addie hat sich vor einer Party mit ihrem Freund Jeb gestritten und auf der Party einen anderen geküsst. Nun ist es aus zwischen Addie und Jeb. Und Addie ist am Boden zerstört. Sie bekommt zwar Unterstützung von ihren Freundinnen, die aber auch die eine oder andere Kritik an Addie durchblicken lassen. Wenn Addie nur wüßte, dass Jeb doch auf dem Weg zu ihr ist…

Ich muß sagen von diesen drei Geschichten hat mir die letzte Geschichte noch am besten gefallen, vor allem das Ende bei dem die unterschiedlichen Protagonisten zusammen finden war nett. Aber das war es dann auch schon.

Ehrlich gesagt habe ich noch keine wirklich schlechte Meinung zu diesem Buch gelesen. Und da es langsam draußen kälter wird, dachte ich mir, dass dieses Buch nun genau das Richtige ist: Es handelt um die Weihnachtszeit, es ist gefühlvoll, romantisch, magisch (zumindest laut den anderen Rezensionen, die ich gelesen habe) und irgendwie sind alle von dem Buch begeistert. Da kann doch gar nix schief gehn? Oh doch, es konnte schief gehen.

Ok, ich bin als kritische Leserin bekannt, aber dass es mit mir und diesem Buch so schief geht, hätte ich wirklich nicht erwartet… Die Geschichte haben in mir gar kein Gefühl hervorgerufen. Ich  meine, lest Euch das obige Zitat durch – lässt das auf Romantik schliessen? Ok, ich gebe zu, es gibt auch andere Stellen in dem Buch … aber bei mir ist da nix passiert. Kein Mitgefühl, kein Lachen oder Weinen mit den Protagonisten. Und das macht für mich nun mal ein gutes, romantisches Buch aus. Dass es magisch ist und Emotionen in mir wecken kann. Hier wurde höchstens die Langeweile geweckt und immer wieder habe ich geschielt wie lange es noch dauert bis ich das Buch durch habe.

Dass die Geschichten ansich teilweise unrealistisch sind, war wirklich gar nicht mein Meckerfaktor. Wenn das Gefühl gestimmt hätte, wäre mir das sowas von egal gewesen. Der Schreibstil war ironisch-witzig – aber das ändert auch nichts an meinem Gesamturteil…

Wahrscheinlich bin ich auch die Einzige, die damit nicht warm wird. Immer wieder lese ich Lobeshymnen auf John Green. Mir hat auch schon sein Roman „Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)“ nicht gefallen und nun lasse ich es sein. Scheint wohl einfach nicht mein Ding zu sein…

FAZIT
Tage wie diesewww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Bücher wie diese brauche ich nicht mehr. Hier ist nichts magisch, nichts gefühlvoll und es werden keine Emotionen geweckt. Für mich war das Buch ein Reinfall. Lediglich das Ende bei man die Verstrickungen der drei unterschiedlichen Geschichten gespürt hat, war für mich nett. Aber eben auch nur nett. 2 Sterne, denn man kann es lesen - aber es gibt definitiv Besseres!

 

Allgemeine Buchinformationen:

Titel: “Tage wie diese”
Originaltitel: “Let It Snow”
Autoren: John Green, Maureen Johnson, Lauren Myracle
Verlag: Arena
Preis: 15,99 €
ISBN: 978-3401065441
400 Seiten
Veröffentlichung: Mai 2010

Kommentare (10) Schreibe einen Kommentar

  1. Hach, ich erinnere mich noch als ich das Buch mal aus purer Langeweile (und weil ich während ich auf wen gewartet habe nichts besseres zu tun hatte) in der Buchhandlung gelesen habe. So sehr an den Inhalt erinnern tu ich mich jetzt nicht, aber weit bin ich in der knappen Stunde auch nicht gekommen. Deine Rezension hört sich jetzt aber nicht so begeisert an… naja, mal schauen ob ich dem Buch irgendwann mal die Chance gebe nicht nur reingelesen zu werden sondern auch ausgelesen zu werden. Eilt ja nicht, vor allem jetzt nach deiner Rezension.

    Ganz liebe Grüße!

    Antworten

    • Nee, irgendwie konnte mich das Buch nicht wirklich begeistern xD Aber mit der Meinung stehe ich ziemlich alleine im (Bücher)Wald ;)

      Schlimm ist es halt auch immer, wenn man sich auf ein Buch freut – und das hörte sich so toll an und es gibt doch einige begeisterte Stimmen dazu – und dann funkt es so gar nicht? Das war echt frustrierend…

      Na ja, das müssen andere Bücher dann halt wieder ausgleichen :)

      GLG!

      Antworten

  2. Ohhhh- ich stand in der Buchhandlung schon SO OFT vor diesem Buch und habe immer überlegt, ob ich es mir mitnehmen sollte…! Gott sei Dank, habe ich das unterlassen. Deine Rezi spricht Bände..und da du so ziemlich den selben Lesegeschmack hast wie ich, werde ich es mir nun auch nicht mehr kaufen- DANKE!
    Höchstens werde ich es lesen, wenn es in der Bibo rumstehen sollte ;)

    LG
    —————————————————–
    http://www.ThrillerOnline.de
    Jeden Montag neuer Lesestoff

    Antworten

    • Ich weiß auch nicht was da mit dem Buch und mir schief lief. Ich wollte es wirklich mögen, ich hab mich drauf gefreut – und dann das :(

      Und das stimmt – wenn man es in der Bibliothek ausleiht, kann man nicht so viel falsch machen ;)

      LG <3

      Antworten

  3. Das spricht mich ja so gar nicht an! Mir würd es glaub ich auch nich gefallen! Also hoffe ich für dich, dass dein jetztiges Buch ganz toll wird, da du es ja auch haben MUSSTEST hihi :).

    Antworten

    • Ach, ich fand die Idee ganz süß mit den drei Geschichten, die irgendwie miteinander verbunden sind und dazu noch romaaantisch.

      Und von „Touch“ hab ich zwar erst 10% gelesen, aber es war bisher echt gut! Mal schauen wie es weitergeht ;)

      Antworten

  4. Hmm.. Das Buch hat sich so toll angehört. Ich denke dank deiner wunderbar geschriebenen Rezension lasse ich lieber die Finger davon. Danke dafür.

    Liebe Grüße, Diti

    Antworten

    • Jap, das dachte ich mir auch „Hört sich gut an, das will ich haben“. Nun ja, war es dann leider nicht :(

      Echt schade, wenn man sich auf ein Buch freut und dann ist es nicht wirklich toll :-/

      LG
      Monika

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


+ sieben = 12