„Origin“ von Jennifer L. Armentrout

Origin (Lux, #4)Deutlich besser als der vorherige Teil

„Did you think you could stop me?“ Power shot from me, smacking into the door behind Dawson, blowing it off the hinges and into the house. „I’ll burn the world down to save her.“ (Kindle Pos. 1409-1410)

Dies ist der 4. Band der “Lux”-Reihe. Die Rezension beinhaltet Spoiler zu den Vorgängerbänden. Das Fazit ist jedoch spoilerfrei und kann auch gelesen werden, wenn man die Vorgängerbände nicht kennt.

Inhalt:

Katy ist in den Fängen von Daedalus. Und sie erzählen ihr so einiges… Wer sind denn nun wirklich die Bösen: Daedalus, die Menschen oder die Luxen? In der Zwischenzeit macht sich Daemon daran Katy zu befreien. Und er würde wirklich alles für sie tun…

Die Buch-Abrechnung:

+ Unerwartete Wendungen: Hui, das war gut! Richtig gut! Auch wenn manche Ereignisse vorhersehbar (z.B. Dawson und Beth), so gibt es doch einige Entwicklungen, die spannend sind und in der die Autorin Jennifer L. Armentrout einen unerwarteten Weg einschlägt. Es erwarten einen einige Überraschungen und das hat mir wirklich gefallen.

+ Sehr guter Cliffhanger: Weiterlesen

„Opal“ von Jennifer L. Armentrout

Opal (Lux, #3)

Schade, schade…!

„This isn’t a paranormal fantasy or whatever the hell it is you read. There is no set plot or clear idea of where any of this is going. The enemies aren’t obvious. There are no guaranteed happy endings an you-“ He lowered his head so we were eye level. „You are not a superhero, no matter what the hell you can do.“

Kleine Warnung vorab: „Opal“ ist der 3. Band der Lux-Reihe. Wer also den ersten Band „Obsidian“ und „Onyx“ nicht gelesen hat und es noch machen will, wird mit dieser Rezension gespoilert (das Fazit ist allerdings – wie immer – spoilerfrei!). Nun erst mal zum Inhalt:

Dawson ist zurück bei seinen Geschwistern Daemon und Dee. Doch er vermisst Beth und würde einiges riskieren, um sie zu befreien. Auch Dee ist nach Adams Tod verändert und die Freundschaft mit Katy ist zerstört. Doch diese ist eh mehr mit Daemon beschäftigt … und damit mit ihm rumzumachen.

Ok, ich gebe zu: Das war nicht eine typische Inhaltsangabe von mir. Aber ich fühlte mich wirklich als ob sich gut ein Drittel darum geht, dass Daemon und Katy miteinander rummachen oder es zumindest versuchen (und immer wieder gestört werden – worauf natürlich neue Annäherungsversuche folgen müssen!). Mußte das denn sein Jennifer L. Armentrout? Weiterlesen

„Onyx“ von Jennifer L. Armentrout

Onyx (Lux, #2)

Süchtigmachend…

„At what point had my life turned into some bizarre sciene fiction soap opera?“

Kleine Warnung vorab: „Onyx“ ist der 2. Band der Lux-Reihe. Wer also den ersten Band „Obsidian“ nicht gelesen hat und es noch machen will, wird mit dieser Rezension gespoilert (das Fazit ist allerdings – wie immer – spoilerfrei!). Nun erst mal zum Inhalt:

„Onyx“ setzt genau dort an wo „Obsidian“ aufgehört hat: Katy spürt die Nachwirkungen von Daemons Heilung und das Band, das nun zwischen ihnen besteht. Deshalb traut sie auch nicht seinen Gefühlen und denkt diese kommen aufgrund ihrer neuen Verbindung. Außerdem hat Katy plötzlich neue Fähigkeiten, die für einiges Chaos sorgen. Und an der Schule gibt es einen Neuen, der sich für Katy interessiert…

Allzu viel will ich zum Inhalt gar nicht sagen. Ich fand, dass die Zusammenfassung / der Ausblick am Ende der Kindle-Edition vom ersten Band schon zu viel verraten hat. Weiterlesen

„Obsidian“ von Jennifer L. Armentrout

Obsidian (Lux, #1)Ähnliches Problem wie mit der Half-Blood-/Covenant-Reihe

„It seemed neither of us had anything to say, which was actually nice. I liked him better when he’d lost the ability to speak.“ (S. 47)

Die 17jährige Katy (eine Buch-Bloggerin … sehr sympathisch!) zieht mit ihrer Mutter vom schönen Florida irgendwo ins Nirgendwo in West Virgina. In der Einöde – denn sie leben sehr abgelegen – muß sie feststellen, dass sie zumindest interessante Nachbarn hat: Die Zwillinge Dee und Daemon. Katy freundet sich direkt mit Dee an – was dem hübschen Daemon sehr missfällt. Denn er schaut zwar supergut aus, ist aber total arrogant und unfreundlich. Schon bald bemerkt Katy, dass mit den beiden etwas nicht stimmt. Denn es kann doch nicht normal sein, dass Dee für Bruchteile einer Sekunde durchsichtig wird oder Daemon zehn Minuten unter Wasser tauchen kann ohne auch nur einmal Luft zu holen? Tja, Daemon und Dee sind Aliens – und so befindet sich Katy schnell im Chaos, denn andere Aliens sind hinter den beiden her…

Hm, „Obsidian“ könnte man als „Twilight meets Aliens“ mit einem Schuß „Ich bin Nummer Vier“ bezeichnen. Das gleiche „Problem“ hatte ich ja mit Jennifer L. Armentrouts Buch „Half Blood“, denn dort gab es erschreckende Parallelen zu „Vampire Academy“. Weiterlesen