„Sieben Minuten nach Mitternacht“ von Patrick Ness und Siobhan Dowd

Sieben Minuten nach MitternachtZuerst von den Bildern beeindruckt und am Ende zu Tränen gerührt…

Du schreibst die Geschichte deines Lebens nicht mit Worten … Du schreibst sie mit Taten. Es ist nicht wichtig, was du denkst. Wichtig ist nur, was du tust. (S. 202)

Der 13jährige Conor hat es nicht leicht: Seine Mutter ist schwer krank (weshalb Conor sich auch um den Haushalt kümmern muß), sein Vater hat sich mit seiner neuen Familie in die USA abgesetzt, in der Schule wird er gemobbt und nachts plagt ihn regelmäßig ein Albtraum. Als wäre das nicht genug steht auch noch sieben Minuten nach Mitternacht seit neuestem ein Monster vor Conors Haus und wartet auf Conor. Doch Conor hat keine Angst vor dem Monster – erlebt er doch in der letzten Zeit viel Schlimmeres … was kann ihm da noch ein Monster an haben?

Zu allererst muß ich sagen, dass die Vorbemerkung des Autors schon unheimlich rührend war. Ich lese eigentlich seltenst so richtig Vorworte, aber der Text war nicht zu lange und ging richtig nahe. Patrick Ness erklärt, dass er Siobhan Dowd nie persönlich kennenlernen durfte. Welche Gedanken er hatte als er gefragt wurde, ob er die Idee eines Buches von der verstorbenen Siobhan Dowd Ende führen möchte und wie er mit der Idee losgelaufen ist und „Unruhe gestiftet hat“. Das fand ich wirklich schon sehr ergreifend.

Das Buch selbst ist keine leichte Kost. Conor hat kein einfaches Leben und ein fröhliches Buch erwartet einen hier sicher nicht. Aber das sollte wohl klar sein. Alles ist recht düster.

Das Monster erzählt Conor drei Geschichten – die zuerst vorhersehrbar erscheinen und deren Ende dann doch unerwartet anders ist. Es vermittelt, dass es nicht nur schwarz und weiß gibt. Und die Dinge manchmal anders sind als sie scheinen – alles hat eine gute und eine schlechte Seite.

Das Buch fängt eigentlich recht „banal“ an. Insofern man das von einer so belastenden Geschichte sagen kann. Ich will damit ausdrücken, dass es mich anfangs nicht sonderlich emotional berührt hat. Sicher fand ich Conors Schicksal schlimm, aber eben aus distanzierter Sicht.

Was mich anfangs an dem Buch viel mehr fasziniert hat, war das einmalige Zusammenspiel der Illustrationen mit dem Text. Die Bilder sind so liebevoll, detailliert und bereichern das Buch unheimlich. Ich kann mich nicht erinnern je ein Buch in der Hand gehalten zu haben, das mich optisch so während des Lesens beeindruckt hat. Dies zieht sich durch das gesamte Buch und hier sollte man dem Illustrator Jim Kay ein riesengroßes Lob für dieses gelungene Meisterwerk aussprechen.

Am Ende des Buches war ich dann auch emotional berührt und zu Tränen gerührt. Ich denke gerade Menschen, die in der Situation einen geliebten Menschen zu verlieren / verloren haben, können in diesem Buch Weisheiten finden, die Situation zwar nicht besser machen, aber lindern und evtl. die Sichtweise verbessern.

FAZIT
Sieben Minuten nach Mitternachtwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Ein tolles Buch, das mich zuerst aufgrund des herausragenden Zusammenspiels der Illustrationen mit dem Text in den Bann gezogen hat und dessen Ende mich definitiv berühren konnte. Sehr gute 4 von 5 Sternen für Sieben Minuten nach Mitternacht - ein Buch, das einfach etwas besonderes ist!

 

Allgemeine Buchinformationen:

Titel: “Sieben Minuten nach Mitternacht”
Originaltitel: “A monster calls”
Autoren: Patrick Ness und Siobhan Dowd
Verlag: cbj
Preis: 16,99 €
ISBN: 978-3570153741
216 Seiten
Veröffentlichung: 29. August 2011
Leseprobe: Klick!

Danke an den cbj-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionexemplars!

Kommentare (14) Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr schöne Rezension- ich habe absolut ähnlich empfunden! Schwankte ja auch zwischen 4 und 5 Sternen (weil ich gerade den Einstieg wie du banal fande). Aber irgendwie hatte ich mir es dann nicht getraut „nur“ 4 Sterne zu geben. Ist eh schwer Bücher zu bewerten, die ein Menschenschicksal beschreiben- sowas ist immer schrecklich, wie kann man dann bei sowas „negativ“ bewerten?

    bin aber absolut begeistert von deiner Rezi!

    LG
    —————————————————–
    http://www.ThrillerOnline.de
    Jeden Montag neuer Lesestoff

    Antworten

    • Ja, die Bewertung war schon nicht ganz einfach. Aber ich habe letzten Endes danach entschieden, dass ich das Buch zwar sehr besonders finde, aber es einfach Bücher gibt, die mich mehr packen…

      Es gab auch so kleine Kritikpunkte wie z.B. die Rolle des Vaters, die ich iwie unbefriedigend / nicht so toll dargestellt fand, etc. – aber die Punkte waren nicht so gravierend, dass sie richtig erwähnenswert gewesen wären. Aber im Gesamtpaket gab das dann bei mir den Ausschlag, dass ich zu 4 Sternen tendiert hab.

      …und Deine Rezi zum Buch war auch klasse!

      LG :)

      Antworten

  2. Herzlich Willkommen :)

    bis jetzt ist ja niemand so wirklich überzeugt von Peeta. Da die Regie aber bei den anderen ein sehr gutes Händchen bewiesen hat, kann ich mir vorstellen, dass er es beim spielen wieder rausreißt. Mir war irgendwie gar nicht bewusst, dass man im Buch die Namen so vieler Tribute nicht erfährt. Wahrscheinlich weil sie nicht so lange überleben.

    Deine Rezension finde ich ganz toll! Ich hab noch nie ein Buch gelesen, dass von einem anderen Autoren fertig geschrieben wurde! Was ich nicht so richtig mitbekommen habe: Ist das ein Kinderbuch? Hört sich auf jeden Fall gut an. Und dein Anfangszitat ist sehr schön ausgesucht!

    Ganz viele Grüße,
    Mila

    Antworten

    • Ja, iwie scheint die Besetzung von Peeta eine Fehlbesetzung zu sein – aber wie gesagt, vllt reisst er es im FIlm wirklich raus. Wir wollen ihm ja eine Chance geben ;) Aber wenn man ihn so auf Bildern sieht, würde mir als Katniss die Wahl ja nicht schwer fallen xD

      Das die meisten Tribute keinen Namen haben, ist mir schon beim Lesen aufgefallen ;)

      Hm, „Sieben Minuten nach Mitternacht“ hat vom Verlag die Altersempfehlung von 12-15 Jahren. Ich würde es als Jugendbuch einordnen, das aber auch für Erwachsene geeignet ist. Und ich denke, wenn das 12- oder 13jährige alleine lesen, könnten sie schon überfordert sein. Das Buch behandelt ja nicht gerade ein einfaches Thema und die Zeichnungen dazu sind zwar sehr schön, aber auch entsprechend düster.

      GLG
      Monika

      Antworten

  3. Ja, nach den Hunger Games frag ich mich sowieso manchmal, was die Verlage sich bei ihren Altersempfehlungen denken…

    Antworten

    • Das gebe ich Dir recht. Aber das ist wie mit Serien oder Filmen: Manchmal könnte man meinen die Altersempfehlung wird nach dem Würfelprinzip vergeben xD

      Antworten

  4. Hi Monika,
    schön geschrieben, wie immer. Gell die Bilder waren toll. Aber ich fand sie auch sehr unheimlich und bedrückend. Zur Geschichte haben sie sehr gut gepasst. Hab schon total geheult, als Conor u. Mama „sich unterhalten“ (im KH) und am Schluss, ja da natürlich auch total. Wirklich ein Buch das sehr nahe geht. Gepackt hat es mich auch nicht so wie manch anderes, aber finde es wie Ayanea schwer, da eine Bewertung zu geben, wo es doch um ein so sensibles Thema geht. Und das herauszuarbeiten ist dem Autor meiner Meinung nach perfekt gelungen. Darum gab’s von mir die volle Bewertung (ohne Lieblingsbuchstatus *g*).
    GLG,
    Damaris

    Antworten

    • Huhu Damaris,

      ja, die Bilder waren ja sooo schön <3 Da wünscht man sich doch glatt mehr so tolle illustrierte Bücher! Ich mag ja eh so gerne tolle Cover – und wenn sich dann eine schöne Grafik durch das Buch zieht – ein Traum!

      Ja, die Bewertung war nicht allzu leicht. Ich hab auch zwischen 4 und 5 Sternen geschwankt, hab mich dann aber für die 4 Sterne entschieden, weil ich einfach Bücher habe, die ich noch mehr mag. Aber war kein leichtes Ding ;) Aber da ich ja allg. sehr kritisch bin, sind 4 Sterne bei mir auch schon sehr gut ;)

      GLG
      Monika

      Antworten

  5. Eine schöne Rezension, da kann ich mich den anderen nur anschließen. Banaler Anfang…? hmm, ich schätze, ich bin da inzwischen sooooooooo schlimmes gewöhnt, dass ich es echt in Ordnung fand, bzw. es fiel mir gar nicht negativ auf!! :)
    Schöne Woche und Grüße lasse ich dir hier und bald, bald sollte ich (endlich) mal meinen iPod haben *freu*
    GLG

    Antworten

    • Dankeschön :)) Naaa, Du weißt doch: Ich bin immer eher kritisch bei Rezensionen. 5 Sterne gibt es nur bei „Haut-mich-komplett-um“-Büchern ;)

      Oh, und Du hast bald Deinen iPod <3 Ich bin wirklich gespannt wie er Dir gefällt!

      GLG <3

      Antworten

  6. Schöne Rezi wie immer!
    Macht schon ein bissl neugierig auf das Buch, obwohl ich noch nicht ganz überzeugt bin!
    Aber die Bilder sind echt was besonderes in dem Buch !

    Antworten

    • Danke meine Liebe!

      Ich denke, wenn ich schon zu Tränen gerührt war, dann könnte das Buch bei Dir ein Tränenmeer auslösen ;) Dazu noch die Bilder… Hm, ich denke es könnte es Dir gefallen.

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


fünf + 5 =