„Ruht das Licht“ von Maggie Stiefvater

Ruht das LichtEs gibt einfach wunderschöne Bücher, die man haben muß – „Ruht das Licht“ ist so eines.

Sam: „Es waren doch nur achtundvierzig Stunden, bis ich sie wiedersehen würde. Das war doch nicht viel. Ein winziger Tropfen in dem Meer von Zeit, das unser gemeinsames Leben war. Vor uns lag jetzt die Ewigkeit. Ich mußte endlich anfangen, daran zu glauben.“ (S. 167)

Im zweiten Band der Triologie von Maggie Stiefvater hat Sam den Wolf in sich besiegt. Vor ihm liegt ein Leben in Menschengestalt – zusammen mit Grace. Genau das was er sich erwünscht hat. Während er immer wieder gegen die Schatten der Vergangenheit ankämpfen muß, kämpft Grace gegen die Gegenwart und Zukunft an: Sie, die nie krank war, hat plötzlich immer wieder starke Kopfschmerzen, Bauchkrämpfe, Übelkeit – und sie weiß, dass sie nicht einfach nur krank ist. Denn sie hört die Rufe der Wölfe und weiß nicht wie lange sie sich ihnen noch entziehen kann…

Und dann ist da Cole, der neue Wolf. Der einfach nur ein Wolf sein will, um sein bisheriges Leben zu vergessen. Doch es gelingt ihm nicht dauerhaft ein Wolf zu bleiben, obwohl es eisig kalt ist. Und so droht ihn das Leben einzuholen, das er einfach nur vergessen wollte – und ein Teil dieses Lebens ist gleichzeitig eine große Bedrohung für das gesamte Wolfsrudel.

Maggie Stiefvater berichtet in „Ruht das Licht“ aus vier wechselnden Ich-Perspektiven: Sam, Grace, Cole und Isabel. Diese Perspektivenwechsel erfolgen teilweise recht schnell, jedoch entstand für mich nie ein verwirrender Eindruck und es hat mir gefallen die Situationen immer aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet zu verfolgen: Sam ist eher der emotionale Berichter. Grace hingegen versucht alles logisch zu sehen. Cole ist der wütend-impulsive Typ. Und Isabel hat mein Herz durch ihre zickige, sarkastische Art erobert.

Mit Cole hat Maggie Stiefvater einen interessanten neuen Charakter ins Spiel gebracht. Anfangs mag man ihn und seine überhebliche Art nicht sonderlich. Aber Isabel schafft es an seiner Oberfläche zu kratzen – und so zeigt er neue Seiten und eine Vergangenheit, die einen traurig und wütend stimmen. Zugleich hat Cole ein Geheimnis, das eine Bedrohung für das gesamte Wolfsrudel darstellt – und man darf gespannt sein wie sich das weiter entwickelt…

Isabel bekommt in diesem Band auch eine etwas größere Rolle zugesprochen. Sie kämpft immer noch gegen den Verlust ihres Bruders Jack und gibt sich die Schuld an seinem Tod. Dazu kommt nun noch Cole von dem sich Isabel irgendwie angezogen fühlt – der aber ja eigentlich gar kein Mensch sein will und damit auch kein Glück für Isabel zu bringen scheint.

Sam und Grace haben eigentlich ihr Glück gefunden, aber es scheint ihnen in diesem Band ungewollt zu entgleiten. Ich finde es schön wie die beiden aufeinander bauen und dass die Autorin das Glück der beiden nicht durch eine 3. Person (Stichwort Dreiecksbeziehung) oder Zweifel ins Wanken bringt. Dennoch haben sie gegen Grace nervige Eltern (die bisher nie für Grace da waren und jetzt plötzlich versuchen ihre Tochter zu kontrollieren) anzukämpfen und als ob das nicht reichen würde, muß Grace auch noch dafür kämpfen ihre menschliche Haut nicht zu verlieren.

Schade fand ich es, dass Maggie Stiefvater auch in diesem Band kein Kribbeln zwischen Grace und Sam erzeugt hat. Schon im ersten Band habe ich solche Momente zwischen Grace und Sam etwas vermisst. Und dies zieht sich auch durch den zweiten Band. Dennoch zeichnet die Autorin durch ihre absolut malerischen Worte eine schöne Liebesgeschichte.

Dieser Band hinterlässt offene Fragen (der erste Band war in sich geschlossener) und so heißt es nun warten auf den dritten und abschliessenden Band der Reihe „In deinen Augen“.

Ganz besonders schön finde ich wieder mal das Cover des Buches. Diese Triologie ist definitiv das optische Highlight in meinem Bücherregal. Während der erste Band eher vom Sommer berichtete und durch warme, goldene Töne bestach, ist der zweite Band vom Winter und silberner Kälte geprägt. Einfach so wunderschön. So passend. Ich mußte diese Bücher alleine schon wegen der Optik haben – aber auch der Inhalt hat mein Herz erobert.

FAZIT
Ruht das Lichtwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Beim ersten Band fühlte ich mich schon zwischen 4 und 5 Sternen hin und her gerissen - hier ist es das selbe Spiel. Am ersten Tag nach dem Lesen war ich bei 5 Sternen, doch so im nachhinein tendiere einfach wieder mal zu 4 Sternen - da mich die Liebesgeschichte von Sam und Grace ohne das berüchtigte Kribbeln einfach nicht komplett überzeugen kann. Dennoch: Ein optischer Leckerbissen, der beim Lesen absolut schmeckt. Ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit verschlungen und kann damit nur eine absolute Leseempfehlung für diese Triologie aussprechen.

 

Allgemeine Buchinformationen:

Titel: „Ruht das Licht”
Originaltitel: “Linger“
Autorin: Maggie Stiefvater
Verlag: Script5
Preis: 18,90 €
ISBN: 978-3839001189
400 Seiten
Veröffentlichung: 05. September 2011
Leseprobe: Klick!
Rezension zum 1. Band „Nach dem Sommer“: Klick!

Danke an den Script5-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionexemplars!

Kommentare (15) Schreibe einen Kommentar

  1. Okay, trotz Korrektur freue ich mich drauf :-) Der erste Band hat bei mir Lieblingsbuchstatus. Überlege mir gerade, ob ich das bei mir noch ins Bewertungssystem einfüge (5 Sterne + Lieblingsbuchstatus). Mal schauen :-)

    Antworten

    • Ja, das mit dem Lieblingsbuchstatus ist mal gar keine schlechte Idee. Vllt hätte ich dann eher die 5 Sterne bei „Ruht das Licht“ vertreten können… Hach, ich weiß auch nicht. Ich finde das Buch optisch der Hammer. Und ich finde auch, dass es ein Buch ist, das man haben sollte. Aber wenn ich es mit meinem aktuellen Buch vergleiche, schwächelt der Inhalt einfach ein bißchen :-/ Nicht doll – aber so n biiiißchen eben ;)

      Antworten

  2. Du bist einfach unverwechselbar!!! XD Und 4 Sterne sind für ein Buch ja auch nicht schlecht. Ich ärgere mich das ich Firelight noch 3 Sterne gegeben habe, so hätten 2 doch vollkommen gereicht und entsprechen meiner Meinung ;) Ob ich das uach noch mal änderen sollte?!?!?!

    Antworten

    • Also ich korrigiere wie man sieht schon im nachhinein manchmal noch die Sterne nach xD Find ich auch besser als wie nen falschen Eindruck zu vermitteln. Und 4 Sterne heißt ja bei mir in der Tat noch „sehr gut“ – 5 Sterne kriegen halt nur Lieblingsbücher. Und dafür hat mir einfach ein bißchen das Gefühl in der Liebesgeschichte gefehlt :-/ Es war trotzdem sehr schön zum Lesen. Aber eben nicht perfekt.

      Antworten

  3. Hihi, na hast es ja dann doch noch geändert. Is doch auch nich schlimm!

    Sonst wird dein Ruf ja wirklich noch geschädigt, als Buchkritikerin :D

    Antworten

    • Na ja, um Rufschädigung geht es wohl kaum ;) Wie Du weißt ist es mir eher wichtig authentisch zu sein. Ich hätte auch mit 5 Sternen für die Rezi leben können, aber 4 Sterne sind einfach ehrlicher ^^

      Antworten

      • Ja, schon klar. War doch nur ein Seitenhieb :P.

        Aber du machst mich echt neugierig auf die Reihe.. obwohl es ja um Wölfe geht.. hach..ich bin mir noch nicht ganz sicher. Aber man hört ja wirklich nur Gutes darüber! Und dann gibst du auch bei beiden 4 Sterne.. *grübel*

        Antworten

        • 4 Sterne mit Tendenz nach oben! (Muß ich echt betonen :P). Also ich würde Dir echt empfehlen den 1. Band mal zu lesen (dann siehst ja, ob Du weiterlesen willst oder nicht). Ich hab’s eigentlich auch nicht sooo mit Wölfen, aber die Bücher sind sooo schön <3

          Antworten

          • Ja, ich müßte noch sovieles lesen :). Erstma den SuB abbaun und dann wollte ich mich doch mal an Vampire Academy waagen. Aber bis das alles soweit is ….

            Erstmal muss ich ja wieder lesen, damit es überhaupt weiter geht :D.

            Aber gut zu wissen, dass du es auch eigentlich nich so mit Wölfen hast. Das macht das Buch natürlich noch interessanter!

            Antworten

    • Ach, ich hab mir heute eine Award-Seite eingerichtet – jetzt find ich das mit den Awards auch ganz nett wo sie endlich ihren Platz im Blog gefunden haben ;) Also vielen Dank für die schönen Awards <3

      Antworten

  4. Schön, dass wir auf unsere Blogs aufmerksam geworden sind, sosnt wäre mir wohl diese tolle Rezension zu „Ruht das Licht“ entgangen :)

    Es ist wirklich ein totaler Blickfang. Habe schon seit ner Ewigkeit „Linger“ in meine Regal stehen, aber irgendwie wollte ich es nicht lesen. Ich will bei dieser Reihe lieber bei der deutschen Übersetzung bleiben, auch wenn es somit heißt, dass ich warten muss :D

    Das Cover ist zwar richtig schön, aber meiner Meinung nach wird durch die Gestalten zu viel verraten, da ja auf dem Cover von „In deinen Augen“ zwei Menschen abgebildet sind – so lässt sich auf ein Happy End schließen. Ob ich mit meiner theorie richtig liege, weiß ich nicht, aber es würde Sinn ergeben xD

    Hätte ich Geld, würde ich mir das Buch sofort kaufen, kann mir kein Reziexemplar anfordern, da ich zuerst noch „Skinned“ lesen muss, wozu ich mich aber nicht durchringen kann.

    Lange Rede, kurzer Sinn – tolle Rezension :D

    Liebe Grüße,
    Sanny

    Antworten

    • Oh danke für das Kompliment. Wobei ich wahrscheinlich eine der wenigen bin, die keine 5 Sterne für das Buch vergeben hat. Aber ich bin grundsätzlich nun mal eher eine kritische Natur bei Büchern.

      Gibt es schon ein Cover zu „In deinen Augen“? Hab ich noch gar nicht entdeckt… Na ja, ich tippe eh auf ein Happy-End bei der Reihe. Iwie enden die meisten Reihen ja mehr oder weniger gut… (Da lobe ich mir doch meine VA-Reihe – da war am Ende nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen … auch wenn das Gesamtresultat positiv war).

      Hach, „Skinned“ würde ich auch gerne noch lesen. Aber Du erinnerst mich daran, dass ich meine Rezensionslinks zu „Ruht das Licht“ noch an den Verlag schicken muß ;))

      Und last but not least: Ich bin auch froh, dass wir unsere Blogs gefunden haben. Ich denke wir finden noch einiges zum gemeinsamen Austausch :))

      LG
      Monika

      Antworten

      • Es ist doch gut, wenn du eher kritisch bist und vier Sterne sind ja auch alles andere als schlecht!

        Ja, es gibt schon seit letztem Jahr die Cover zu allen drei Teilen. Hier kannst du das zu Teil 3 sehen (jedoch gibt es noch keine Farbwahl, also ist es schwarz-weiß):

        http://www.maggiestiefvater.de/images/cover_in_deinen_augen_neu.jpg

        Ich mag das eigentlich nicht so gerne, wenn es immer ein Happy End gibt. Mal ist es okay, aber ich freue mich über ein überraschendes Ende, das ganz anders ist, als ich erwartet habe. Vampire Academy hab ich leider bisher nicht gelesen, habe aber die ersten drei Bände in der Weltbild-Ausgabe hier. Werde also vielleicht bald dazu kommen :)

        Liebe Grüße,
        Sanny

        Antworten

        • Hm, aber tendenziell ist es natürlich schon ne Aussage – aaaber: Beim 2. Band war auch wieder das Mädchen und der Wolf zu sehen – was zum 2. Band bzgl. Sam und Grace ja nicht passte. Da hätte es ja eher umgekehrt sein müssen. Hm. Lassen wir uns überraschen.

          Ich finde es auch ganz gut, wenn es nicht immer ein Happy End gibt. Bücher müssen auch manchmal Ecken und Kanten haben.

          Und waaaas? Du hast Vampire Academy noch nicht gelesen – na, dann mal nicht wie ran :D

          GLG
          Monika

          Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


3 + neun =