„Chroniken der Schattenjäger 3: Clockwork Princess“ von Cassandra Clare

Clockwork Princess (Die Chroniken der Schattenjäger, #3)Packendes Finale!

Wie war es möglich, dass drei Menschen, die einander so viel bedeuteten, sich gegenseitig so viel Kummer bereiteten? (S. 187)

 

Dies ist der 3. Band der “Chroniken der Schattenjäger”-Reihe. Die Rezension beinhaltet Spoiler zu den Vorgängerbänden. Das Fazit ist jedoch spoilerfrei und kann auch gelesen werden, wenn man die Vorgängerbände nicht kennt.

Inhalt:

Die Hochzeitsvorbereitungen von Tessa und Jem sind in vollem Gange. Doch im Hintergrund lauert schon Mortmain, der die Schattenjäger endgültig vernichten will – dazu fehlt ihm allerdings noch Tessa. Die hat jedoch Jem und Will, die alles für sie tun würden…

Die Buch-Abrechnung:

+ Wie immer mitreissend: Auch der dritte und finale Band der „Chroniken der Schattenjäger“-Reihe entführt einen sofort in die wunderbare Welt der Schattenjäger im London des 19. Jahrhunderts. Im Gegensatz zum 2. Band kam ich dieses Mal auch gut in die Story rein, obwohl es ein Dreivierteljahr her ist, dass ich den Vorgängerband gelesen habe. Weiterlesen

„Tanz auf Glas“ von Ka Hancock

Tanz auf GlasHach, irgendwie schade…

„Lucy, jede Ehe ist ein Tanz – mal kompliziert, mal wunderschön, meistens wenig aufregend. Aber mit Mickey werden Sie manchmal auf Glasscherben tanzen.“ (S. 152)

Inhalt:

Als die 21jährige Lucy sich in Mickey verliebt, entscheidet sie sich für eine folgenschwere Zukunft. Denn Mickey leidet nur einer bipolaren Störung. Doch die beiden sind auch nach Jahren über alles glücklich und sie überstehen selbst die schwere Zeit in der Lucy an Brustkrebs erkrankt. Lucy und Mickey führen keine gewöhnliche Ehe – aber sie sind überglücklich mit dem was sie haben. Bis eine unerwartete Wendung ihr Leben auf den Kopf stellt.

Buch-Trailer:

Die Buch-Abrechnung:

+ Ansprechender Schreibstil und Perspektivenwechsel: Von Anfang an war mir Ka Hancocks Schreibstil sympathisch. Ich mochte ihre Art von dem Schicksal der beiden zu berichten. Es war nicht zu hochgestochen, nicht belehrend (obwohl es ja um Themen geht, in denen wohl die wenigsten Leser sich gut auskennen) sondern immer ansprechend. Das Buch ist übrigens sowohl aus Mickeys Perspektive (hervorgehoben durch kursive Schrift – so kann man auch nichts verwechseln) als auch aus Lucys Sicht geschrieben – wobei Mickeys Passagen eher kurze Tagebucheinträge (zu Beginn der Kapitel) sind und Lucys Sicht den Hauptteil der Geschichte ausmacht. Weiterlesen

„Das Licht zwischen den Meeren“ von M.L. Stedman

Das Licht zwischen den MeerenTolle Idee, aber viel zu langatmig und dadurch uninteressant

Es bereitete ihm Sorgen, dass er angefangen hatte, morgens die Ohren zu spitzen, ob die Kleine schon wach war, und sie, ohne nachzudenken, aus der Wiege nahm, wenn sie weinte. (S. 138)

Inhalt:

Das Ehepaar Tom und Isabel leben alleine auf einer kleinen Insel namens Janus Rock (im Western Australiens). Tom ist dort Leutturmwärter. Die beiden wünschen sich sehnlichst ein Kind – doch Isabel hat ständig Fehlgeburten. Als 1926 ein Boot angeschwemmt wird, trauen sie kaum ihren Augen: Darin befindet sich die Leiche eines Mannes und ein neugeborenes Kind! Sofort schließt Isabel das Baby in ihr Herz und überzeugt schließlich ihren Mann diesen Fund nicht zu melden. Die beiden nennen das Baby Lucy und geben es als ihr eigenes Kind aus – doch was die beiden nicht wissen: Auf dem Festland wird das kleine Baby vermisst…

Buch-Trailer:

Die Buch-Abrechnung:

+ Interessantes Thema: Die Entscheidung, die Isabel und Tom treffen als die kleine Lucy als ihr eigenes Kind ausgeben, ist sehr weitreichend und hätte durchaus aus Potenzial gehabt. Was ist richtig, was ist falsch? Wie wird sich diese Entscheidung weiter entwickeln? Ich war gespannt wie der Konflikt sich weiterspinnt und welche Konsequenzen die betroffenen Personen zu tragen haben. Weiterlesen

„The School for Good and Evil“ von Soman Chainani

The School for Good and Evil (The School for Good and Evil, #1)Unbedingt lesen!

„No matter how cruel children are to each other, nothing can prepare them for how cruel their stories can be.“ (S. 412 der gebundenen Ausgabe)

Inhalt:

Alle vier Jahre werden aus Gavaldon zwei Kinder entführt, angeblich um an einer Schule für das Gute und Böse als Märchenfigur ausgebildet zu werden. Alles Quatsch, denkt sich Agatha! Bis sie und ihre Freundin Sophie eben in der berüchtigten Nacht – vor der sich das ganze Dorf fürchtet – tatsächlich entführt werden. Die blonde, schöne Sophie hat sich dieses Schicksal schon immer gewünscht. Denn sie will Prinzessin werden und ihren Traumprinzen finden! Dumm nur, dass sie auf die Schule für das Böse gesteckt wird und die dunkelhaarige, eigenbrödlerische Agatha in der Schule für das Gute landet. Da muß doch ein Fehler passiert sein, oder?

Buch-Trailer:

Die Buch-Abrechnung:

+ Wunderschöne Optik: Auch wenn es bei einem Buch eher um die Geschichte ansich geht, möchte ich bei diesem Buch ganz speziell die sehr gelungene Optik hevorheben. Ich habe mir die Hardcover-Variante gegönnt und kann diese auch nur weiter empfehlen. Das Buch kommt mit einem wunderschönen Einband (ich finde das Cover einfach hinreissend!) und rauem Buchschnitt. Dazu hat es innen eine tolle Karte von den beiden Schulen und deren Umgebung. Jedes Kapitel beginnt außerdem auch mit einer Zeichnung und auch in den Kapiteln gibt optische Highlights, wie z.B. die Stundenpläne der beiden Mädchen oder auch Briefchen, die in Handschrift dargestellt werden, etc. – mir hat diese detailverliebte Optik wunderbar gefallen. Für mich eines meiner schönsten Bücher. Weiterlesen

„Origin“ von Jennifer L. Armentrout

Origin (Lux, #4)Deutlich besser als der vorherige Teil

„Did you think you could stop me?“ Power shot from me, smacking into the door behind Dawson, blowing it off the hinges and into the house. „I’ll burn the world down to save her.“ (Kindle Pos. 1409-1410)

Dies ist der 4. Band der “Lux”-Reihe. Die Rezension beinhaltet Spoiler zu den Vorgängerbänden. Das Fazit ist jedoch spoilerfrei und kann auch gelesen werden, wenn man die Vorgängerbände nicht kennt.

Inhalt:

Katy ist in den Fängen von Daedalus. Und sie erzählen ihr so einiges… Wer sind denn nun wirklich die Bösen: Daedalus, die Menschen oder die Luxen? In der Zwischenzeit macht sich Daemon daran Katy zu befreien. Und er würde wirklich alles für sie tun…

Die Buch-Abrechnung:

+ Unerwartete Wendungen: Hui, das war gut! Richtig gut! Auch wenn manche Ereignisse vorhersehbar (z.B. Dawson und Beth), so gibt es doch einige Entwicklungen, die spannend sind und in der die Autorin Jennifer L. Armentrout einen unerwarteten Weg einschlägt. Es erwarten einen einige Überraschungen und das hat mir wirklich gefallen.

+ Sehr guter Cliffhanger: Weiterlesen

„Gone Girl – Das perfekte Opfer“ von Gillian Flynn

Gone Girl - Das perfekte OpferDurchwachsen und nicht so gut wie es der Hype verspricht

Man sagt immer, dass Kinder aus Trennungsfamilien es schwer haben, aber Kinder aus Wunderehen haben ihre ganz eigenen Probleme. (S. 43)

Inhalt:

In Nicks und Amys Ehe kriselt es – und an ihrem fünften Hochzeitstag verschwindet Amy dann auch noch spurlos. Schnell richten sich die Ermittlungen gegen Nick selbst. Und die Hinweise sprechen Bände – oder?

Buch-Trailer:

Die Buch-Abrechnung:

+ Nichts ist wie es scheint: Geschickt lenkt die Autorin Gillian Flynn die Ereignisse in die von ihr gewünschte Richtung – um nach einer Weile das Gelesene wieder in Frage zu stellen. Wenn man denkt man weiß woran man ist, dann sollte man sich da mal nicht so sicher sein. Gillian Flynn weiß es einen an der Nase herumzuführen. Weiterlesen

„Angelfall“ von Susan Ee

Angelfall (Penryn & the End of Days, #1)Konnte mich nicht begeistern

It’s no secret that we’re only temporary allies. Neither of us is pretending that this is a lasting partnership. I help him get home with his wings, he helps me to find my sister.

(S. 141 / Kindle-Pos. 2060-2061)

Inhalt:

Die Welt liegt in Trümmern – und daran sind die Engel, die die Erde heimsuchen, nicht unschuldig. Sie bringen Zerstörung mit sich. Die Menschen haben kein Zuhause mehr, trauen sich gleichzeitig aber auch kaum mehr auf die Straßen. In dieser Zeit wird Penryns kleine Schwester Paige von einer Gruppe Engel entführt. Doch das nimmt Penryn nicht einfach so dahin – sie zieht los, um ihre Schwester aus den Fängen der Engel zu befreien. Und an ihrer Seite ist Raffe, ein Engel ohne Flügel, von dem sie nicht weiß wie weit sie ihm trauen kann. Denn schließlich sind Engel die Gegner – oder?

Die Buch-Abrechnung:

+ Interessantes Setting: Weltuntergangsstimmung. Post-Apokalypse. Böse Engel. Das klingt zumindest interessant! Und es war auch für mich einer der Reize das Buch zu kaufen. Die Anfangsstimmung ist auch recht atmosphärisch. Die Autorin bringt es recht gut rüber wie sich die Menschen verändert haben.

+/- Zu wenig Aussagen über das Entstehen dieser Welt: Für mich gab es zu wenig Erklärungen warum die Welt so ist wie sie in dem Buch eben ist. Warum sind die Engel auf der Erde? Sind sie für die komplette Zerstörung und die Naturgewalten (Erdbeben, etc.) zuständig? Ich hoffe mal, dass die Autorin darauf mehr in Folgebänden mehr eingeht (ich nehme es gleich vorweg: ich werde dies aber nicht weiter verfolgen und somit den zweiten Band nicht lesen) und werte diesen Punkt daher neutral. Weiterlesen

„Anna and the French Kiss“ / „Herzklopfen auf Französisch“ von Stephanie Perkins

Anna and the French Kiss (Anna and the French Kiss, #1)Nettes Buch für zwischendurch

„You can touch anything of mine you want.“ He freezes. A funny look runs across his face before I realize what I’ve said. I didn’t mean it like that. (Kindle Pos. 777-778)

Inhalt:

Ausgerechnet in ihrem Abschlußjahr schickt ihr Vater die 17jährige Anna in eine Schule nach Paris – in ein Land dessen Sprache sie nicht mal spricht! Erst sträubt sie sich dagegen, doch Schritt für Schritt wird ihr Paris immer sympathischer, was u.a. an der Vielzahl an Kinos liegt, die Anna einfach liebt, weil sie Filmkritiken bloggt. In der Schule freundet sie sich schnell mit einer kleinen Gruppe von Schülern an, von denen Étienne ihr bester Freund wird. Doch je enger ihre Beziehung wird, desto komplizierter wird es auch – denn u.a. hat Ètienne ja auch eine Freundin…

Die Buch-Abrechnung:

+ Leichte Lektüre: „Anna and the French Kiss“ ist ein Buch, das sich leicht und schnell verschlingen lässt. Die Geschichte ist recht süß ohne dabei jedoch zu klebrig zu werden.

+ Schreibstil: Stephanie Perkins empfand ich als sehr angenehm (ich habe das Buch im Original gelesen). Gerade die oben beschriebene Tatsache, dass die eine zuckersüße Geschichte geschrieben hat, die aber nicht vor Kitsch trieft, macht das Lesevergnügen zu etwas Besonderem. Weiterlesen

„Die Therapie“ von Sebastian Fitzek

Die TherapieMehr erwartet…

„Hoffnung worauf? Darauf, dass Josy noch lebt oder dass ihr Leichnam gefunden wird?“ (Kindle Pos. 643-643)

Inhalt:

Die 12jährige Josy, Tochter des Psychiaters Viktor, verschwindet eines Tages – und es bleibt ungeklärt was passiert ist. Doch eines Tages taucht Anna bei Viktor auf, eine Frau, die unter Wahnvorstellungen leidet. Sie sieht immer wieder ein Mädchen namens Charlotte – Viktor beginnt eine Therapie mit ihr und muß sich mehr als einmal fragen, ob es Parallelen zwischen Charlotte und Josy gibt…

Buch-Trailer:

Die Buch-Abrechnung:

+ Fesselnd: Ich habe das Buch in zwei Tagen verschlungen. Im großen und ganzen war es spannend und ließ einen nicht los. Man weiß nicht so genau woran man ist und will fast immer wissen wie es weitergeht. Das ist natürlich ein fetter Pluspunkt. Auch wenn ich mich bei manch anderen Thrillern noch etwas mehr in den Bann gezogen gefühlt habe, ist „Die Therapie“ in diesem Punkt auch sehr erfolgreich und weiß den Leser zu binden. Weiterlesen

„Wunder“ von R.J. Palacio

WunderDas große WOW blieb leider aus…

Sie sagte Worte, von denen ich weiß, dass sie mir helfen sollten, aber Worte können mein Gesicht nicht verändern. (S. 77)

Inhalt:

August ist 10 Jahre alt und ein absoluter Außenseiter. Denn sein Gesicht ist anders, es ist entstellt. Nach zahlreichen Gesichts-OPs soll August, der zuvor von seiner Mutter unterrichtet wurde, im Alter von 10 Jahren zum ersten Mal in die Schule gehen. Und seine Angst ist groß. Denn August will nicht auffallen – doch wie werden seine neuen Mitschüler auf ihn reagieren?

Buch-Trailer:

Die Buch-Abrechnung:

+ Der Inhalt: Ich gebe es zu – ich hatte etwas Angst davor dieses Buch zu lesen. Ich dachte nach der Kurzbeschreibung, dass dieses Buch nichts für mich ist. Ein Kind, das ein entstelltes Gesicht hat. Ich fand es einfach nicht interessant. Überzeugt haben mich die vielen positiven Stimmen zu dem Buch und da ich gerade auf der Suche nach einem rührenden Buch war, wurde mir „Wunder“ besonders ans Herz gelegt. Ich sprang also über meinen Schatten und muß im nachhinein sagen, dass ich Augusts Geschichte wirklich gerne gelesen habe. Der 10jährige ist auch absolut sympathisch! Weiterlesen