„In Liebe, Brooklyn“ von Lisa Schroeder

In Liebe, BrooklynDas Äußere ist hui – und die inneren Werte sind nett…

Ich hasse das. Geht diese Dunkelheit jemals vorbei?
Sehe ich irgendwann auch mal wieder Licht?

Ist da, wo Du bist, Licht?“

(S. 48)

Brooklyns Freund Lucca ist vor einem Jahr bei einem Autounfall gestorben. Während Brooklyn sich vergräbt und Lucca täglich Briefe schreibt, um den Verlust zu überwinden, stürzt sich Luccas Bruder Nico in den Sport, um dieses schreckliche Ereignis zu verdrängen. Beide leiden einsam vor sich hin. Bis Nico von Lucca die Nachricht erhält, dass er sich um Brooklyn kümmern soll…

„In Liebe, Brooklyn“ besticht erst mal durch ein außergewöhnliches Äußeres. Es ist ein mini-kleines Hardcover-Buch mit Lesebändchen in einem zart-schimmernden Grün. Also in Sachen Aussehen punktet es definitiv.

Auch das Innere erscheint erst mal ungewöhnlich, denn „In Liebe, Brooklyn“ von Lisa Schroeder ist in Versform geschrieben. Dem stand ich erst mal etwas kritisch gegenüber. Aber keine Angst, es ist keine Reimform und liest sich fast wie ein normaler Roman. Irgendwie zwar anders, aber weder unangenehm anders – noch umwerfend anders.

Das erste Drittel der Geschichte konnte mich auch durchaus begeistern. Lisa Schroeder punktet mit vielen kleinen poetischen Weisheiten, die einen verzaubern. Doch dann entwickelt sich die Geschichte (sehr vorhersehbar) in eine Richtung, die mir nicht so gut gefallen hat. Ich hätte mir einfach gewünscht, dass die Autorin einen anderen Weg geht.

Die Hauptprotagonisten Brooklyn und Nico blieben für mich jedoch immer recht distanziert. Sie waren mir weder richtig sympathisch noch unsympathisch. Ich konnte während des ganzen Buchs weder richtig mitleiden noch mich mitfreuen. Das ist auch der Hauptgrund warum ich für das Buch nur 3 Sterne (mit Tendenz nach oben) vergebe. Es war wirklich nett. Aber ich habe mir einfach gewünscht, dass es mich berührt. Eine Geschichte, die sich um den Tod und die Verarbeitung des Tod geht – da hätte ich mir einfach ein paar Tränchen in den Augen gewünscht und berührende, mitreissende Momente. Damit scheine ich (wieder mal) zwar recht alleine da zu stehen, aber mir hat einfach ein emotional überspringender Funke gefehlt…

FAZIT
In Liebe, Brooklynwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Ein nettes, optisch sehr außergewöhnliches Buch bei dem mir so manche Textpassagen durchaus sehr gut gefallen haben. Leider blieb für mich die Story ansich nur nett und es konnte mich emotional nicht wirklich berühren. Dennoch eine Lese-Empfehlung, da es wirklich ein nettes, schönes Buch ist. 3 Sterne mit Tendenz nach oben.

 

Allgemeine Buchinformationen:

Titel: “In Liebe, Brooklyn”
Originaltitel: “Chasing Brooklyn”
Autorin: Lisa Schroeder
Verlag: Loewe-Verlag
Preis: 13,95 €
ISBN: 978-3785570579
429 Seiten
Veröffentlichung: 02. November 2011

Kommentare (13) Schreibe einen Kommentar

  1. Hm „In Liebe Brooklyn“ hatte ich irgendwann auf dem Rader, aber dann wieder aus den Augen verloren.

    Nach deiner Rezension aber habe ich wohl außer dem hübschen Aussehen nicht viel verpasst ;) Danke dir die aufschlussreiche Rezension!

    Antworten

    • Hm, na ja, viele sind begeistert und finden es zu Tränen rührend – bei mir ist siwas nur leider gar nicht im geringsten eingetreten? :-/ Vllt war ich nur mal wieder zu anspruchsvoll? *seufz*

      Antworten

  2. Schade, dass es dich nicht berühren konnte..zumindest nicht tief! Aber 3 Sterne sind ja auch okay bei dir :) und schön, dass ich dir damals mit dem Buch trotzdem eine Freude machen konnte :).

    Antworten

    • Ich fand es ja auch schön! So wie das obige Zitat gibt es einige tolle Passagen. Aber insgesamt hat mir einfach was Emotionales gefehlt…

      Hast mir auf jedenfall ne Freude mit dem Buch gemacht – noch mal danke <3

      Antworten

      • Manchmal hat man einfach so Bücher! Aber schön, dass du es nicht grottig fandest, nach all den Anlaufschwierigkeiten (du weißt schon :D)

        Nichts zu danken meine Liebe! <3

        Antworten

        • Das Buch wollte halt nicht zu mir, da mußtest Du nachhelfen *g* Nee, nee, grottih war es wirklich nicht – ist ein nettes Büchlein! Aber wird mir halt auch nicht auf ewig im Gedächtnis bleiben…

          Antworten

  3. Schade, dass dir das Buch nicht so zusagen konnte. Ich hab es auch noch auf meiner Wunschliste, allerdings irgendwo in der Mitte, weil ich gegenüber dem Buch doch eher etwas skeptisch bin – nach dieser Rezi bin ich froh, es mir noch nicht angeschafft zu haben.
    LG

    Antworten

    • Hm, also ansich war das Buch schon schön – aber ich hab mir wohl einfach mehr davon erwartet. Und eben Gefüüühle. Und da kam bei mir (im Gegensatz zum Rest der Welt :D) einfach zu wenig rüber.

      Liebe Grüße :)

      Antworten

  4. Hmm, da hätte ich mir jetzt doch mehr erwartet. Schade. Mal sehen, ich lass es erstmal auf der Wunschliste, vielleicht kriege ich irgendwann Lust darauf. Tolle Rezi.

    Liebe Grüße, Diti

    Antworten

    • Aber Diti, gaaaanz vielen Leuten gefällt das Buch. Ich glaube, meine Rezension ist bisher die einzig kritische Rezension. Ich hatte mir einfach was anderes erwartet und das Buch hat in mir nicht das ausgelöst was ich erhofft hatte :-/ Vllt haut es Dich ja (wie alle anderen) um? :)

      LG
      Monika

      Antworten

    • S. 331 von 455 – es kann sich nur noch um Jahre handeln!! Aber ich hab mir am WE „Daughter of Smoke and Bone“ gekauft, um meine Motivation weiterzulesen zu steigern. Ob es hilft, steht noch in den Sternen ;)) …Du bist also nicht allein :)

      Antworten

  5. Pingback: Buchtastisch » Lese-Rückblick März 2012

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


9 + = achtzehn