„How to Ruin My Teenage Life“ von Simone Elkeles

How to Ruin My Teenage Life (How to Ruin, #2)Ich bin enttäuscht…

„Mom doesn’t understand that during my trip to Israel last summer I changed. It’s like I found a missing piece of myself. It’s a small piece, but sometimes I feel like when I find the missing pieces of myself I get closer to being whole.“
(Kindle-Edition, Pos. 724-725)

Dies ist der 2. Band der Ruin-Reihe. Die Rezension beinhaltet Spoiler zu dem Vorgängerband. Das Fazit ist jedoch spoilerfrei und kann auch gelesen werden, wenn man den 1. Band nicht kennt.

Inhalt:

Amy ist wieder da! Dieses Mal in Chicago – während Avi in Israel beim militärischen Training ist, hat Amy mit ganz anderen Dingen zu kämpfen: Sie lebt inzwischen bei ihrem Vater, der sich erstmal an seine Vaterrolle gewöhnen muß. Ihre Mutter ist von ihrem neuen Mann schwanger und der Schule gibt es einen Neuen, der Amy immer „Barbie“ nennt. Dazu belastet Amy die nicht vorhandene Beziehung zu Avi immer mehr, während ihre Freundin Jessica ebenfalls eigene Beziehungsprobleme hat…

Meine Meinung:

Öhm ja, alleine schon diese kleine Kurzbeschreibung zeigt, dass das Buch sich um sehr jugendliche Probleme dreht. Während Amy in „How to Ruin a Summer Vacation“ sympathisch und lustig war, konnte ich in „How to Ruin My Teenage Life“ leider nicht sehr viel mit ihr anfangen. Sie weiß nicht so genau was sie will, ist sehr egoistisch und denkt nicht an andere. Während ich im ersten Band mit Amy gelacht und gelitten habe, war unsere Verbindung in der Fortsetzung plötzlich kaum existent (na ja, ähnlich wie ihre Beziehung zu Avi…).

Ebenso konnte ich mit den Charakteren Jessica, Nathan, etc. nicht viel anfangen. Während ich die Charaktere in „How to Ruin a Summer Vacation“ sehr sympathisch fand und jeder seine gewissen Eigenheiten hatte, so empfand ich die Charaktere im zweiten Band als sehr oberflächlich. Ihre Geschichten haben mich einfach interessiert.

Insgesamt war das Buch nicht wirklich komplett schlecht – aber nach dem grandiosen ersten Band war die Fortsetzung für mich einfach ein Flop. Zu kindisch, zu flache Charaktere, zu wenig unterhaltsam. Nicht mal ein tolles Zitat habe ich gefunden. So wurde es ein recht aussageloses – siehe oben…

Für mich war das ein Jugendbuch ohne das gewisse Etwas. Vielleicht lag es auch am Setting? Denn nun befinden wir uns ja plötzlich in Chicago (das Simone Elkeles durchaus gut beschreibt) – vielleicht funktioniert Amy nur in Israel?! Trotz meiner Enttäuschung über diesen Band werde ich vermutlich auch den 3. Band lesen. Dieser soll wieder in Israel spielen. Vielleicht gibt es ja dann doch noch ein gutes Ende für uns – für Amy und mich und die Ruin-Reihe…

FAZIT
How to Ruin My Teenage Lifewww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Von diesem Buch hatte ich mir definitiv mehr erhofft. Ich habe so gut wie gar nicht laut aufgelacht (was ich beim ersten Band immer wieder mußte, weil es einfach so viele komische Szenen hab), habe keine Tränchen geweint und überhaupt war alles recht blaß und sehr durchschnittlich. Hoffen wir, dass der Abschlußband das Gesamtbild wieder rausreisst... Enttäuschte 2,5 Sterne von mir für dieses Werk.

 

Die Reihe:

How to Ruin a Summer Vacation (How to Ruin, #1)How to Ruin My Teenage Life (How to Ruin, #2)How to Ruin Your Boyfriend's Reputation (How to Ruin, #3)

1. Band: “How to Ruin a Summer Vacation”
2. Band: “How to Ruin My Teenage Life” (aktuelle Rezension)
3. Band: “How to Ruin Your Boyfriends Reptutation”

bald auch auf Deutsch:

Nur ein kleiner Sommerflirt (How to Ruin, #1)Zwischen uns die halbe Welt (How to Ruin, #2)Kann das auch für immer sein? (How to Ruin, #3)

1. Band: “Nur ein kleiner Sommerflirt”, erscheint am 09.04.2013
2. Band: “Zwischen uns die halbe Welt”, erscheint am 10.06.2013
3. Band: “Kann das auch für immer sein?”, erscheint am 12.08.2013

 

Allgemeine Buchinformationen:

Titel: “How to My Teenage Life”
Autorin: Simone Elkeles
Verlag: Flux
ISBN: 978-0738710198
281 Seiten

Kommentare (4) Schreibe einen Kommentar

  1. Grüß Dich, Monika.
    Seltsam, aber irgendwie erscheint es mir, daß Amy von ihrer Mutter abgeschoben wird. Neuer Mann, neues Kind – bye bye Amy!

    Inhaltlich erinnert mich der Plot in seiner Tiefgründigkeit an eine beliebige Disney-Teenie-Serie. Schöne junge Menschen mit hübsch dekorierten Problemchen. :-)
    Klingt jetzt sarkastischer als ich es meine…

    Dir bleibt Hoffnung für den Abschluß; daß Du nicht den Untertitel „How to ruin my expectation“ verwenden must.

    Ist der Familienname von Amys Freundin Jessica wirklich „Probleme“?
    ;-)

    bonté

    Antworten

  2. Haha, „Jessica Probleme“ – das wär doch ein netter Name, findest Du nicht? :D Nun gut, war wohl eher ein Tippfehler meinerseits *g*

    Jap, tiefgründig war diese Lektüre wirklich nicht. Wenn sie denn dann wenigstens unterhaltsam gewesen wäre. Aber wenn man beides nicht schafft … ist das einfach enttäuschend xD

    „How to ruin my expectation“ werde ich mir glatt mal sicherheitshalber vormerken *g* Ich werde berichten ;)) …aber jetzt lese ich erstmal Cynthia Hands Triologie-Abschlußband „Boundless“ – der fing zumindest schon mal vielversprechend an!

    LG
    Monika

    Antworten

  3. Och nööö. Hoffentlich mag ich mehr, als nur den 1. Band :( Ich habe deine Rezi nur überflogen, weil ich die Bände ja auch noch lesen will, aber ich hoffe wirklich, dass sich die Trilogie entweder bei Band 3 fängt oder für mich erst gar nicht so „ruin“ wird ;-)

    Antworten

    • Mal schauen wann ich den 3. Band lese. Der klingt auch schon wieder vielversprechender :) Vllt lag mir einfach die Thematik von dem 2. Band nicht – also lass Dich von meiner Rezi nicht abschrecken!

      LG
      Monika

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


zwei − 1 =