„Grave Mercy – Die Novizin des Todes“ von Robin L. LaFevers

Grave Mercy: Die Novizin des TodesInteressante Mischung aus Fantasy mit historischem Setting – aber nicht komplett überzeugend

„Du bist als ein Klumpen Ton zu uns gekommen, und wir haben dich zu einem Instrument des Todes geformt.“ (S. 105)

15. Jahrhundert in der Bretagne. Die 17jährige Ismae entkommt einer Zwangsverheiratung und kann ins Kloster St. Mortain flüchten. Dort erfährt sie, dass der Gott des Todes ihr Vater ist. Und sie wird ausgebildet, um ihm zu dienen – als Auftragsmörderin. Ismae bekommt einen Auftrag, der sie an den Hof der Herzogin führt … und zu Duval. Einem Mann, bei dem sie nicht weiß, ob sie ihm trauen kann. Und der ihre Aufgabe auf die Probe stellt.

Gut einen Monat habe ich für die rund 500 Seiten gebraucht – puh. Einerseits war es nicht schlecht, aber ich wurde auch lange nicht richtig warm damit. Es beginnt zwar ganz nett, aber dann steht da plötzlich „3 Jahre später“. Äh hallo? Irgendwie war ich darauf eingestellt, dass doch etwas auf Ismaes Ausbildung eingegangen wird, aber nix?! Schade! Nun gut. Dann setzt sich die Geschichte also drei Jahre später fort und ich hatte so meine lieben Probleme damit. Es entstand erstmal keine Bindung und ich hatte keine Lust weiterzulesen. Ich tat mich schwer damit in diese Welt abzutauchen. Und gerade das ist ja bei solchen historischen Settings wichtig!

Dennoch muß ich hier einwerfen, dass es im Laufe des Buches definitiv besser wurde. Während mich durch die ersten 250-300 Seiten in 2-3 Wochen durchgequält habe, so konnte ich die letzten 200-250 Seiten in rund einer Woche lesen (verschlingen will ich hier nicht sagen – da wäre ich eindeutig flotter gewesen), also doch ganz ordentlich! Hier habe ich mich dann auch wesentlich wohler mit dem Buch gefühlt.

Dennoch hätte ich mir gerne eine etwas taffere, selbstsichere Heldin gewünscht und vielleicht auch ein bißchen mehr von dieser Auftragsmörder-Geschichte. Da wäre noch etwas Potenzial gewesen! Ismae war mir auch einfach etwas zu naiv, auch wenn sie mit der Zeit lernt eigene Entscheidungen zu treffen. Sie war mir irgendwie zu „inaktiv“. Ein Bißchen mehr Biss und Eigeninitiative hätten ihr gut gestanden.

Das Hofgeplänkel hat mir ansich doch gefallen und auch die Liebesgeschichte war wirklich nett umgesetzt, auch wenn mir hier das Ende nicht so ganz zugesagt hat (mehr will ich aus spoilertechnischen Gründen dazu nicht sagen).

Dies ist der erste Band einer Triologie. Der zweite Teil soll im Original unter dem Titel „Dark Triumph“ 2013 erscheinen. Ich neige momentan dazu weiterzulesen, da mir das Buch am Ende doch ganz gut gefallen hat.

FAZIT
Grave Mercy - Die Novizin des Todeswww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Schwerer Einstieg (zumindest für mich), aber insgesamt ein interessantes Fantasy-Buch (wobei die Fantasy-Elemente doch recht schwach ausfallen) mit historischem Setting. Eine nette Mischung mit Potenzial, auch wenn es mich nicht vollkommen überzeugen konnte. Durchschnittliche 3 Sterne dafür von mir.

 

Die Reihe:

Grave Mercy: Die Novizin des Todes

1. Band: „Grave Mercy – Die Novizin des Todes“ (aktuelle Rezension)
2. Band: Titel und Erscheinungsdatum unbekannt
3. Band: Titel und Erscheinungsdatum unbekannt

im Original:

Grave Mercy (His Fair Assassin, #1)Dark Triumph (His Fair Assassin, #2)Dark Hope (His Fair Assassin, #3)

1. Band: „Grave Mercy“ (aktuelle Rezension)
2. Band: „Dark Triumph“, erscheint 2013
3. Band: „Dark Hope“, erscheint 2014

 

Allgemeine Buchinformationen:

Titel: „Grave Mercy – Die Novizin des Todes“
Originaltitel: „Grave Mercy“
Autorin: Robin L. LaFevers
Verlag: cbj
ISBN: 978-3570401569
544 Seiten

Kommentare (9) Schreibe einen Kommentar

  1. Ach, ich verstehe was du meinst, wobei es für mich schon ein 4 Sterne-Feeling am Ende war. Von Ismae´s Ausbildung hätte es gerne mehr sein können und in mancher Hinsicht kam mir die Story schon bekannt vor – sobald sie Duval kennenlernt und mit ihm zusammenarbeitet. Irgendwann hats mich dann aber richtig mitgerissen und ich habe das Buch gerne gelesen. Mit dem bisschen mehr Biss gebe ich dir aber recht. Ich mochte Ismae sehr, aber ich hatte sie mir laut Klappentext doch etwas tougher vorgestellt. Nichtsdestotrotz eine tolle historische Fantasy, die sich gut lesen lässt und schön, dass es dich zum Ende hin nocht gut unterhalten/packen konnte. Die Fortsetzung interessiert mich nun auch stark, wobei ich mir gut vorstellen kann, dass es vielleicht mit einer anderen Novizin weitergeht – zumindest in der Hauptrolle. Ich bin gespannt!

    Liebe Grüße
    Reni

    Antworten

    • Huhu Reni,

      ja, der nächste Band soll sich um Sybella drehen – ich bin gespannt drauf :) Vllt hat sie ja etwas mehr Biss *g*

      Insgesamt war das Buch ja auch sehr abgeschlossen … aber ich mag diese „hingebogenen Enden“ einfach nicht so. Und das war mir zu sehr in diese Richtung. Auf jedenfall passt das mit einer anderen Protagonistin dann ja ganz gut.

      Ich war auch hin- und hergerissen bei der Sternevergabe. Aber letzten Endes konnte ich mich nicht zu 4 Sternen durchringen wo ich doch gut einen Monat teilweise zäh dran rumgelesen habe.

      LG
      Monika

      Antworten

  2. Ahh da ist sie ja die Rezension ;) Kann dir nur zustimmen, das Buch zieht sich zu lange und konnte mich leider nicht begeistern. Ich finde wenn man schon groß „Assassine“ oben draufschreibt, dann sollte auch „Assassine“ drin sein. Und nicht „bisschen Ränkeschmieden am Hof in hübschen Kleidern, mit 3 mal Waffen schärfen“. Aber gut^^ Viele fanden ja die Romanze so toll, ich fands in Ordnung und mehr als 3 Sterne waren da wirklich nicht drin für mich.

    Schöne Rezi!

    Antworten

    • Ich hab ja auch 3 Sterne vergeben, weil es mich nicht umgehauen hat. Hm. Kann mich Dir da auch anschließen. Ich hatte auch etwas andere Erwartungen. Ränkeschmieden und hübsche Kleidchen finde ich zwar auch nett zu lesen, aber da hat der Pep gefehlt!

      Und die Romanze war nett. Aber soooo toll auch wieder nicht xD

      LG
      Monika

      Antworten

  3. Grüß Dich Monika.
    Jetzt könnte man/frau die Vermutung hegen, daß die Jahre der Ausbildung – in hübsche Kleider tragen & Waffenkunde („Das spitze Ende immer von dir weg“) – einfach weg lektoriert wurden. :-)
    Immerhin, das Cover von Teil zwei wirkt bereits geheimnisvoll.

    bonté

    Antworten

    • Ja, wer weiß – vllt bot die Ausbildung nicht genug Inhalt. Nette Vermutung *g*

      Bin auf jedenfall gespannt wie es weitergeht mit dieser Reihe :)

      LG
      Monika

      Antworten

  4. Hallo,
    ich habe dieses Buch innerhalb von drei Tagen gelesen und bin begeistert! Ich finde die Story gut, denn es ist mal nicht ganz das Übliche und schon während der ersten Seiten wird der Leser mit in die Welt von Ismae hineingezogen, denn einerseits ist es ganz anders als man es aus unserer Welt kennt und doch seltsam vertraut. Außerdem wird der Leser auch schon innerhalb der ersten hundert Seiten dazu verleitet mitzudenken und zu überlegen ob wirklich alles echt ist und wer auf welcher Seite steht.
    Der Mittelteil des Buches ist dann die absolute Krönung diese Mitdenkens.
    Außerdem finde ich das Ende ist eines der besten die ich je gelesen habe… und ich habe sehr viel gelesen ;)
    Also: Wer gerne in vergangen Zeiten abtauchen möchte und sich icht davor ziert mitzudenken, der ist mit diesem Buch gut beraten. Liebe, Grusel, ein wenig Philosophie…alles inklusive

    LG FinFin

    Antworten

    • Hallo FinFin,

      schön, dass Du hier auf Buchtastisch vorbeischaust.

      Das freut mich, dass Dir das Buch so gut gefallen hat! Wie Du ja vllt gelesen hast, hat es bei mir nicht ganz so sehr gefunkt. Dennoch ein ordentliches Buch.

      LG
      Monika

      Antworten

  5. Hallo allerseits!!!!

    Ich muss sagen, es ist eins der besten Bücher das ich gelesen habe.Ich habe das ganze Wochenende nichts anderes getan als lesen,lesen und lesen ;D Nach diesem Wochenende hatte ich es dann auch durch. Das Buch ist sehr interessant und spannend geschrieben sodass man sich gut in Ismae hineinversetzen kann. allerdings darf man dabei nicht müde sein,weil ich finde es ist ein bischen zu viel Strategie drin.

    Die Geschichte ist mal ganz was anderes und die Romanze zwischen Duval und Ismae nicht allzu gewöhnlich. Ich stimme den meisten von euch aber zu, da ich auch finde das Ismae nach 3-4 Jahren ausbildung tapfer hätte sein können. Das Ende fand ich jedoch sehr gelungen.

    Das der 2. Teil jedoch aus Sybillas Sicht geschrieben ist finde ich sehr schade, da ich lieber wissen möchte wie es mit Ismae und Duval weitergeht und ich mch mit Ismae “ angefreundet“ habe.

    5 Sterne von mir, LG lara

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


+ 5 = zehn