„Forbidden“ von Tabitha Suzuma

ForbiddenVerbotene Liebe

„Es gibt keine Gesetze und keine Grenzen für Gefühle.“ (Seite 274)

…dennoch sind manche Dinge tabu und verboten. Und um ein solches Tabuthema geht es in Tabitha Suzumas Roman „Forbidden“.

Die Kinder der „Familie“ Whitley haben kein leichtes Leben: Vom Vater verlassen. Eine alkoholkranke Mutter, die lieber ihre Zeit mit dem neuen Freund verbringt und wochenlang nicht zu Hause ist. Der 17jährige Lochan und seine 16jährige Schwester Maya sind längst nicht mehr Kinder und auch keine Geschwister: Sie sind beste Freunde, die den Haushalt organisieren und sich um ihre jüngeren Geschwister – die 5jährige Willa, den 9jährigen Tiffin und den 13jährigen Kit – kümmern, damit die Familie nicht noch weiter auseinander bricht und vom Jugendamt getrennt wird.

Doch was passiert, wenn man in seinem Bruder / seiner Schwester nicht mehr das Geschwisterteil sieht sondern einen besten Freund? Und was passiert, wenn man sich ausgerechnet in diesen besten Freund verliebt?

Tabitha Suzuma erzählt Lochan und Mayas Geschichte erscheckend und erschütternd realistisch. Die Kapitel sind abwechselnd aus Lochan und Mayas Ich-Perspektive geschildert, was mir persönlich sehr gut gefallen hat.

Als Erstes taucht man in das Familieleben der Whitleys ein – wenn man dies so nennen kann. Gerade diese Momente finde ich bezaubernd, wenn auch sehr traurig und erschreckend, beschrieben: Wieviel Mühe sich Lochan und Maya mit ihren Geschwister geben, welche Gedanken sie sich machen. Diese Szenen fand ich wirklich sehr berührend. Auch die Nebencharaktere sind klasse ausgearbeitet: Eine Mutter, die man nur hassen kann. Und die jüngeren Geschwister sind jeder auf ihre eigene Weise liebenswert.

Die sich entwickelnde Liebe zwischen Lochan und Maya ist nachvollziehbar, da die beiden aufgrund des zerrütternden Elternhauses nie ein wirkliches Geschwisterverhältnis hatten. Tabitha Suzuma beschreibt diese Liebe immer so, dass man nie den Eindruck bekommt, dass es um etwas Anstössiges oder gar Perverses geht und treibt den Leser damit in einen Zwiespalt: Kann so eine Liebe wirklich falsch sein? Was ist, wenn die große Liebe wirklich zufällig der Bruder oder die Schwester ist? Die beiden sind sich auch absolut dessen bewußt, dass das was sie für einander empfinden eigentlich nicht sein darf und setzen sich – jeder für sich und auf seine eigene Art – damit auseinander. Klasse fand ich es z.B. wie Maya sich immer wieder dessen bewußt war, dass sie es z.B. auch abartig fände mit ihrem Bruder Kit ein Verhältnis zu haben – eben weil er ihr Bruder ist. Dieses „Bruderverhältnis“ hat sie bei Lochan jedoch nie… Es war ein weiterer großer Pluspunkt für mich, dass die Liebesgeschichte nicht beschönigt sondern sehr realistisch dargestellt wird.

Inzest. Es ist ein schwieriges Thema. Aber genau das hat mich gereizt dieses Buch zu lesen. Es ist anders und hebt sich definitiv vom Markt ab.

Das Ende von „Forbidden“ war mir persönlich ein bißchen zu überspitzt und ist dadurch auch etwas unrealistisch geworden. Das ist ein bißchen schade, da das Buch ansonsten sehr realitätsnah war.

Außerdem habe ich während des Lesens immer eine leichte Distanz zur Geschichte empfunden. Es sind keine Tränchen geflossen, obwohl die Geschichte sehr traurig war. Mir war nicht nach Schreien zumute, obwohl die Geschichte sehr erscheckend war. Irgendwie konnte ich nicht so ganz in Lochan und Mayas Welt abtauchen.

Last but not least möchte ich noch erwähnen, dass das Buch selbst auch mit dem Covermotiv bedruckt ist, wenn man den Umschlag entfernt (was ich beim Lesen des Buches immer mache). Das finde ich wirklich total klasse – da macht das Lesen gleich noch viel mehr Spaß!

FAZIT
Forbiddenwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Ein sehr reizvolles Thema, das unglaublich gut umgesetzt wurde. Ich konnte mir ein gutes Buch über das Thema Inzest nicht so wirklich vorstellen. Aber hier ist es! 4 Sterne für ein Buch, das mal so ganz was anderes ist.

 

Allgemeine Buchinformationen:

Titel: „Forbidden“
Autorin: Tabitha Suzuma
Verlag: Oetinger
Preis: 17,95 €
ISBN: 978-3789147449
448 Seiten
Veröffentlichung: August 2011

Danke an den Oetinger-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionexemplars!

Kommentare (17) Schreibe einen Kommentar

  1. Na, da bin ich ja nun noch mehr auf das Buch gespannt, wenn es von dir sogar 4 Sterne bekommen hat!

    Ich hab nun auch „Zweilicht“ beendet. Schade, dass die Rezi noch nich online soll :/.

    Antworten

    • Hihi, ja, das muß man bei mir immer dazu sagen, dass 4 Sterne eigentlich richtig gut sind *g* (5 Sterne sind dann ein absolutes Deluxe-Buch *kicher*).

      Ich bin auf jedenfall auch gespannt wie es Dir gefällt! Ist halt keine leichte Kost – aber mal so ganz was anderes :)

      Und ich freu mich auch schon auf Deine Zweilicht-Rezi – ist ja nicht mehr sooo lange hin!

      Antworten

      • Hihi, ja das muss man schon immer mal erwähnen :). Bücher mit 5 Sternen sind da schon was besondres *kicher*.

        Ich bin auch schon total gespannt wie ich es finden werde. Aber es muss ja erstma hier ankommen :D.

        Antworten

    • Hi :)

      Ich habe nur ne kurze Frage: Wieso darfst du die Rezension zu Zweilicht noch nicht online stellen? Klar, im Leseexemplar steht, man soll warten, aber auf Nachfrage beim Verlag durfte ich die Rezension gleich online stellen.

      LG Lisa

      Antworten

      • Hey Lisa,

        das is aber ne gute Info, dann werde ich auch direkt mal beim Verlag nachfragen! :). Dankeschön.. (Ich bin da noch nicht so bewandert, war mein aller erstes Leseexemplar :) )

        LG

        Antworten

  2. Hey danke fürs Verfolgen!
    Tolles Buch ich will es auch unbedingt lesen. Finde dieses Thema einfach sooo interessant. Muss man auch mal gelesen haben.

    LG Jessi
    PS: Ein super toller Blog!

    Antworten

    • Ich sag auch danke :) Würde Dich gerne noch in meinen Blogroll packen, wenn das für Dich ok ist?

      Jap, das Buch hat wirklich mal ein spannendes Thema und es ist so erschreckend ehrlich geschrieben. Macht wirklich Spaß zum Lesen, auch wenn es ein sehr trauriges und heikles Thema ist.

      Danke für das Kompliment :) Ist halt alles noch ganz am Anfang. Bisher hab ich nur bei LB, Amazon, etc. meine Rezensionen gepostet – deshalb ist es noch so leer. Aber das wird noch werden :D

      LG
      Monika

      Antworten

  3. Hallo :)

    Hab den Kommentarkasten gefunden :) Danke!

    Kannst mich natürlich gerne in den BlogRollKasten stecken! Ich dich hoffentlich auch ;) ?

    Ich will Forbidden auch noch lesen. Das Thema klingt interessant. Ich hoffe momentan drauf, dass ich es bei lovelybooks gewinne. Die Leseprobe und die Rezensionen, die es dazu gibt, klingen vielversprechend.

    Liebe Grüße, Lisa :)

    Antworten

    • Ah, schön, dass es mit dem Kommentar doch noch geklappt hat ;) Hab Dich direkt in den Blogroll mit reingepackt :) Und ich freu mich natürlich auch geadded zu werden.

      Ich drück Dir ganz fest die Daumen, dass Du „Forbidden“ bei LB gewinnst. Das Buch ist echt was Besonderes!

      LG
      Monika :)

      Antworten

  4. So, da statte ich dir doch mal einen Gegenbesuch ab. Schön hast du es hier :-)

    Ich schleiche auch schon länger um das Buch herum, weil ich doch ziemliche Vorbehalte dem Thema gegenüber habe, aber ich denke, ich werde es einfach mal riskieren.
    LG

    Antworten

    • Dankeschön :) Ist halt alles noch am Anfang und ganz klein ;) …aber das wird sich mit der Zeit wohl ändern :D Hab meine Rezensionen halt bisher nur bei Amazon, etc. veröffentlicht.

      Und danke für’s Folgen – freu mich sehr :)

      Hm, ich fand das Buch genau wegen dem Thema reizvoll – obwohl es ein schwieriges Thema ist. Aber ich fand es ganz gut umgesetzt! Allerdings habe ich danach nun ganz bewußt „leichte Kost“ und was gaaanz anderes gewählt (v.a. weil ich davor auch noch „Bevor ich sterbe“ gelesen habe – das war mir dann genug heikle Kost für den Moment :D).

      Bin gespannt, ob Du „Forbidden“ lesen wirst ;)

      LG
      Monika

      Antworten

  5. Ach jaa. Ich weiß, bei LB habe ich es schon einmal erwähnt, aber ich finde es immer noch so tragisch, dieses Thema, ja mehr noch: DIESES BUCH!! Und du hast das so schön gesagt…

    Antworten

    • Dankeschön :) Ja, dieses Buch ist wirklich mal keine leichte Kost – deshalb hab ich nun danach auch mal so ganz was anderes gebraucht! Du weißt bestimmt was ich meine, oder? Nach so einem Buch muß man erst mal wieder „runter kommen“ ;)

      Antworten

  6. Wirklich eine schöne Rezi, die das Gefühl und die Stimmung des Buches sehr gut wieder gibt.
    Und was die Szenen bezogen auf die Familie und die Szenen bezogen auf die beiden Geschwister angeht, sind wir uns ja wirklich sehr einig.

    Antworten

    • Dankeschön :) Wir haben ja echt eine sehr ähnliche Meinung von dem Buch. Da bin ich echt schon auf weitere Rezensionen zu anderen Büchern von Dir gespannt – ob wir da noch mehr Gemeinsamkeiten finden ;)

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


zwei + 4 =