„Everlasting: Der Mann, der aus der Zeit fiel“ von Holly-Jane Rahlens

Everlasting: Der Mann, der aus der Zeit fielTolle Idee – aber die Umsetzung traf nicht ganz meinen Geschmack…

„Wie kannst du ohne <ich> Intimität zwischen Menschen ausdrücken?“

„Du denkst, ohne <ich> ist es unmöglich, Liebe auszudrücken?“
(S. 330)

2264 – die Menschen leben in Zweckgemeinschaften, um die Fortpflanzung zu sichern und das Individuum ist nicht mehr der Mittelpunkt sondern das „Wir“. Deshalb spricht auch keiner mehr in der ersten Person Singular (ich, mich, mir, mein) sondern von sich selbst in der dritten Person (z.B. „Dieser Mann…“ oder „Diese Frau geht jetzt einkaufen.“ statt „Ich gehe jetzt einkaufen“). In dieser Zeit wird der Historiker Finn, dessen Schwerpunkt u.a. die ausgestorbene deutsche Sprache ist, damit beauftragt die Tagebücher eines Berliner Mädchen des 21. Jahrhunderts namens Eliana zu übersetzen. Im Laufe des Projektes soll Finn schließlich in einem Virtual-Reality-Spiel nach 2003 versetzt werden – um Elianas Welt kennenzulernen. Doch bald stellt sich heraus, dass nicht alles ein Spiel ist und mehr hinter der ganzen Sache steckt…

Hochanzurechnen ist der Autorin Holly-Jane Rahlens die komplexe Welt, die sie geschaffen hat. Es ist toll wieviel Mühe sich die Autorin sich hier gegeben hat. Das Zukunftsbild war innovativ, aber nicht unvorstellbar (ok, eine Welt ohne Liebe ist schon unvorstellbar – aber ich meine den Rest) und der „Technik-Schnickschnack“ der Zukunft klang plausibel und interessant. Dennoch war es für mich etwas zu komplex: Alles hat seine Vor- und Nachteile … einerseits ist eine detaillierte Welt toll, andererseits habe ich mich schwer getan in die das Buch abzutauchen. Dies lag u.a. auch daran, dass in der Zukunftswelt ohne die Ich-Form (wie oben in der Inhaltsbeschreibung beschrieben) geredet wird. In Kombination mit der komplexen Welt war das für mich persönlich zu verwirrend. Bei diesem Punkt denke ich, dass es etwas Geschmackssache ist. Einige werden damit gut zurecht kommen. Andere werden wohl – wie ich – ihre Probleme damit haben.

Auch das virtuelle Zeitreise-Spiel war sehr gut angelegt. Oft „sucht“ oder „findet“ man ja bei Zeitreisen Logik-Fehler oder kann nicht alles so wirklich nachvollziehen. Hier war wiederum alles recht logisch und es gab keinen Punkt an dem ich die Geschichte unschlüssig fand.

Was mir persönlich gefehlt hat, waren die Gefühle. Ich habe nicht mitgefiebert was Eliana und Finn wird – schade. In diesem Punkt hatte ich mir von dem Buch mehr erhofft.

Einige kritisieren ja das offene Ende des Buches. Ich empfand dieses jedoch als angenehm, da es doch Andeutungen gibt wie es weitergeht – aber genug Anregungen zum eigenen „Nachhängen“ und „Weiterträumen“ bleiben. Und ist das nicht manchmal auch schön? Es muß doch nicht immer alles aufgelöst werden. Mir hat das Ende jedenfalls gefallen.

FAZIT
Everlasting: Der Mann, der aus der Zeit fielwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Eine tolle Idee, deren Umsetzung nicht ganz meins war. Zu verwirrend und zu wenig Emotionen. Aber letzten Endes denke ich, dass das Geschmackssache ist. 3 Sterne mit Tendenz nach oben. Auf jedenfall ein beachtenswertes Buch!

 

Allgemeine Buchinformationen:

Titel: “Everlasting: Der Mann, der aus der Zeit fiel”
Autorin: Holly-Jane Rahlens
Verlag: Wunderlich
Preis: 14,95 €
ISBN: 978-3805250160
432 Seiten
Veröffentlichung: 09. März 2012

Kommentare (7) Schreibe einen Kommentar

  1. Oje und das steht auf meinem: was ich wirklich bald lesen will, da es mich schon total angrinst-Stapel! :D Nun ja, ich bin gespannt..aber bei dir schaffen es Bücher momentan wirklich schwerlich auf 4 Sterne oder? Und wann hattest du denn zuletzt dein 5 Sterne Buch? Kannst du dich daran überhaupt noch erinnern?! :D

    Antworten

    • Hm ja, ich weiß auch nicht… Ich fand es ja gut, habe immerhin zwischen 3 und 4 Sternen geschwankt. Und 3 Sterne ist bei mir ja auch nicht wirklich schlecht ;)

      5 Sterne hatte ich das letzte Mal im Januar *seufz* …aber mein aktuelles Buch hat sich bisher sehr gut anglesen. Ich will es ja nicht verschreien – aber vllt wird das mal wieder mehr als nur „gut“ ;)

      Antworten

  2. Hallöchen!
    Hmmm, nun bin ich doch etwas skeptisch, was dieses Buch betrifft. Ich denke, ich setze es auf meiner WuLi ein Stückchen nach hinten und stöbere noch mal in anderen Rezis. Mal sehen, wie die so ausfallen.
    Liebe Grüße
    Anka

    Antworten

    • Huhu Anka,

      3 Sterne sind bei mir schon eine gute Bewertungen, v.a. weil ich bei dem Buch auch zwischen 3-4 Sternen geschwankt habe. Viele sind ja auch begeistert von Everlasting – vllt war es einfach nur nicht so ganz mein Geschmack! Einfach mal eine Chance geben und selbst lesen. Ist auf jedenfall kein Buch bei dem ich sage, dass man es nicht lesen sollte. Ich fand es gut, kann mir vorstellen, dass es anderen teilweise noch besser gefällt – aber Geschmäcker sind halt verschieden :)

      LG
      Monika

      Antworten

  3. Huch, bisher habe ich viel gutes über dieses Buch vernommen … aber deine Argumente machen mich nun auch neugierig. Es scheint dich nicht wirklich umgehauen zu haben, richtig schlecht scheint es aber ebenfalls nicht zu sein. Das mit dem fehlenden Gefühlen könnte für mich ebenfalls ein kleines Problem werden, andere Dinge hingegen klingen schon wieder toll. Ich lasse in diesem Fall dann mal die Zeit und den Zufall entscheiden, ob „Everlasting“ und ich zueinander finden werden. Wunschliste und SuB sind eh schon groß genug – wie immer. :)

    Liebe Grüße
    Reni

    Antworten

    • Meinem SuB habe ich glücklicherweise vor einer Weile den Kampf angesagt – zum einen ausgemistet (denn iwie habe ich auf einige Bücher, wenn sie eine Weile da liegen, plötzlich keine Lust mehr) und zum anderen bin ich gerade bei den restlichen Büchern (sind nur noch 7) am „Ablesen“. Dann kann ich mir immer aktuell die Bücher holen, die mich auch wirklich gerade interessieren – na ja, das ist zumindest der Plan.

      Mal schauen, ob „Everlasting“ bei Dir landet. Es ist schon ein gutes Buch! Mich hat es nur einfach nicht so umgehauen wie viele anderen – denn insgesamt vernimmt man zu dem Buch doch eher begeisterte Stimmen. Für mich war es halt gut – aber nicht mehr. Deshalb auch „nur“ 3 Sterne mit Tendenz nach oben.

      LG
      Monika

      Antworten

  4. Pingback: Buchtastisch » Lese-Rückblick Juli 2012

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


− acht = 1