„Eulenflucht – Durch die Nacht“ von Emily Kay

Eulenflucht - Durch die NachtNicht grottenschlecht, aber auch nicht wirklich gut (…und wo sind nun die Eulen?!).

Sam berührt mich so tief, er kann mich mit einem Wort, mit einer Geste zum Fliegen bringen, aber auch gleichzeitig meine Welt in Schutt und Asche legen. (S. 181)

Mae träumt immer den selben Traum: Zerbrechende Fensterscheiben, sie wird gegen eine Wand geschleudert, ein junger Mann – der ebenfalls stürzt – ruft nach ihr „Elisaaabeeeth!“. Doch dieser Traum scheint keinen Bezug zu ihrer Realität zu haben, denn Mae heißt weder Elisabeth noch kennt sie jemanden, der so heißt. Sie ist ein 18jähriges Mädchen, das mit ihren Eltern und ihrem Zwillingsbruder Nik an der Nordsee wohnt und bei der es mit ihrem Freund Pascal kriselt. Als die mysteriösen Brüder Konrad und Sam an Maes Schule auftauchen, wird Maes Gefühlswelt gehörig durcheinander gewirbelt und die beiden haben auch noch ein Geheimnis, das eine Verbindung zu Mae hat.

Zu allererst: Nachdem ich das Buch beendet hatte, dachte ich mir erst mal „So, und wo waren nun die Eulen?!“. Etwas Recherche hat ergeben, dass Eulenflucht ein alter norddeutscher Begriff für „Abenddämmerung“ ist. Nun ja, hier hätte ich mir doch etwas gewünscht bei dem ich nicht erst (nach dem Buch) nach der Bedeutung des Titels recherchieren muß!

Wie dem auch sei: Der Schreibstil ist ganz gut, angenehm und flüssig zu lesen. Aaaaber: Die vielen Schreibfehler (sei es Rechtschreibung, falsche Buchstaben (z.B. „wie“ statt „wir“, etc.) oder auch jede Menge fehlende Satzzeichen) haben definitiv gestört! Hat das Buch denn keiner mal Korrektur gelesen?!

Die Story ansich ist ganz ordentlich. Gar nicht so schlecht wie es in manchen Rezensionen kritisiert wird. Manche Dinge sind zwar leicht durchschaubar und vieles (leider zu vieles) wirkt abgekupfert von anderen Romanvorlagen, aber insgesamt war es doch so solide, dass ich die 250 Seiten in 2 Tagen recht fix durch hatte und es auch nicht wirklich langweilig fand!

Ich bin eigentlich niemand, der was gegen Parallen zu anderen Büchern hat – solange mich das Gesamtpaket überzeugen kann. Hier war das Paket aber nur solala und bei manchen plump-wirkenden Ähnlichkeiten trat einfach der „Gähn-Faktor“ ein.

Die Charaktere… Hm, ja, was soll man dazu sagen. Mae ist für ihr Alter teilweise doch etwas verblendet. Zumindest möchte man sie doch ein manches mal aus ihrer verklärten Sicht auf Sam wachrütteln. Diese Anhimmelung war mir auch ab und an einfach zu schmalzig und kitschig. Aber ok…

Störend fand ich es auch, dass Sam so furchtbar perfekt dargestellt wurde. Er kann einfach A-L-L-E-S! *wieder mal gähn* Sorry, aber ich steh mehr auf die Typen mit Ecken und Kanten, die durch Charme den Leser einwickeln. Sam hatte auf mich einfach keine Wirkung. Mensch, ich hatte den Eindruck nicht mal Edward war so perfekt! *g*

Und noch ein Kritikpunkt: Manche Ereignisse, Regeln, Verhaltensweisen erschienen mir einfach an den Haaren herbeigezogen, so ohne wirkliche Begründung getreu nach dem Motto „Das habe ich mir ausgedacht und so ist das nun halt“. Ein paar Seiten mehr und etwas mehr Tiefgang hätte hier definitiv weitergeholfen.

Last but not least noch was Positives: Das Cover ist wirklich wunderschön. Und in echt sogar noch hübscher als auf den Bildern. Ein Buch, das sich optisch wirklich nicht verstecken muß.

FAZIT
Eulenflucht - Durch die Nachtwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Ja, das ist viel Kritik, die ich hier aufgeführt habe. Dennoch habe ich schon wirklich Bücher gelesen, die um einiges schlechter waren. Vor allem die Story war wirklich ganz ok (wenn auch nicht der Bringer) und zumindest so packend, dass ich das Buch doch recht fix durch hatte. Wären da nicht die ganzen Kritikpunkte (zu viele Schreibfehler, zu viele Parallelen zu anderen Romanen, zu flache Charaktere und zu wenig Tiefgang) hätte ich vielleicht sogar 3 Sterne vergeben. Aber im Gesamtpaket kann ich so leider nur 2 Sterne vergeben.

 

Allgemeine Buchinformationen:

Titel: „Eulenflucht – Durch die Nacht”
Autorin: Emily Kay
Verlag: Elysion-Books
Preis: 12,90 €
ISBN: 978-3942602136
240 Seiten
Veröffentlichung: 30. Juni 2011
Leseprobe: Klick!

Danke an Elysion-Books für die Bereitstellung dieses Rezensionexemplars!

Kommentare (18) Schreibe einen Kommentar

  1. Hihihi, schöne Rezi meine Liebe…das Buch lese ich definitiv nicht ;)
    Und ach gott..ist dieser Sam etwa auch ein Wesley Crusher-Typ? DAS sind die schlimmsten ;)

    Drück dich!

    LG
    —————————————————–
    http://www.ThrillerOnline.de
    Jeden Montag neuer Lesestoff

    Antworten

    • Ach komm, zu mir sagst doch auch immer, dass ich die schrecklichen Bücher (ich habe „Arkadien erwacht“ nicht vergessen!!) lesen soll, damit Du Dich an meinen Rezis erfreuen kannst :P Aber mal im Ernst, es gibt wirklich schlimmere Bücher – aber eben auch viele bessere Bücher :-/

      Haha, der Wesley-Crusher-Vergleich war sooo genial! Jap, Sam kann wirklich alles. Der Gitarrist in der Band in dem Buch fällt aus und er springt ein und wird (wortwörtlich!) als Gitarrengott bezeichnet. Und auch sonst: Zeichnen, Sport, was-weiß-ich – er kann aaaaalles perfekt. Wo bleibt da der Reiz?!

      Drück Dich auch – und glücklicherweise ist das Inet nicht ansteckend, denn ich sitze krank zu Hause :(

      Ich hoffe Dein Streß legt sich bald wieder.

      GLG!

      Antworten

  2. Huhuuu,

    schöne Rezi … für mich war „Eulenflucht“ allerdings das bisher schlechteste Buch, das ich aus dem Romantasy-Genre gelesen habe (da kann ich mich wohl glücklich schätzen, dass ich evtl. deine „Hass“-Bücher nicht kenne/gelesen habe. Oder doch?). An sich ist „Eulenflucht“ für mich noch wie die Rohfassung eines Manuskriptes -> sehr überabeitungsbedürftig. Das betrifft Rechtschreibung sowie Plot. Gut, die Idee ist nicht schlecht (den Prolog fand ich super), aber die Umsetzung ist meiner Meinung nach sehr grausig. Sowas habe ich zumindest (wenn ich da nur an die peinliche Traumszene denke) mit 13/14 Jahren selbst geschrieben. Nun ja, Geschmäcker sind ja verschieden und wenn man sich einige Rezis so anschaut, scheint es doch Leser zu geben, die der lahmen Lovestory um Mae und Sam etwas abgewinnen können. Ich für meinen Teil finde es schon merkwürdig, dass die beiden sich lieben, im Verlauf der Handlung aber kaum miteinander kommunizieren … und wenn, dann nur über Banalitäten. Ne, muss man nicht lesen! Beim Cover stimmen wir voll überein. Leider nützt es nichts, wenn die Verpackung toll, der Inhalt aber Schrott ist. SORRY, aber bei diesem Buch stehen mir einfach die Haare zu Berge und das MUSS ich immer wieder betonen. :D

    LG Reni

    Antworten

    • Hast Du das Buch „Blood Romance“ mal gelesen? Da hab ich damals 3 Sterne vergeben, aber so im nachhinein muß ich sagen, dass die „Liebesgeschichte“ dort noch schlechter war als hier (dort gibt es auf S. 142 von 285 Seiten das erste „Hallo“ zwischen Sarah und Dustin und ab Seite 210 (von 285 Seiten!) gerade mal das erste richtige Gespräch zwischen den beiden – ansonsten nur Anhimmelung!).

      Und ansonsten ist mein Favorit für das schlechteste Buch dieses Jahr definitiv „Blutsuche – Annes Reise“. Da fand ich dieses Buch ja echt noch unterhaltsam dagegen! Bei Blutsuche mußte ich mich so durchquälen…

      So, und nun lese ich wieder mal ein schönes Buch – aber was ist? Ich bin krank und komme kaum mit dem Lesen voran *grml* (Obwohl ich genug Zeit hätte, da ich eh nur zu Hause rumsitze…).

      LG
      Monika

      Antworten

  3. Sehr schöne Rezi meine Liebe! Ich bin nun überzeugt, dass ich das Buch nicht lese :). Tut der Wunschliste auch mal ganz gut.

    Immerhin hast du was hübsches von aussen im Regal damit stehen ^^.

    Antworten

    • Schön ist es wirklich. Na ja, man kann ja auch nicht jedes Buch mögen. Und mein Blog ist ja für ehrliche Meinungen bekannt xD

      Antworten

  4. „Diese Anhimmelung war mir auch ab und an einfach zu schmalzig und kitschig. Aber ok…“ Hihi ja! Diese Anhimmelung löste bei mir permanentes Augenrollen und tiefes Durchatmen aus! Dabei (v)ertrage ich als Romantasy Fan schon einiges ;-)
    „Sam hatte auf mich einfach keine Wirkung.“ Neee, wirklich nicht! Bei mir schenkt sich „Eulenflucht“ und „Blutsuche“ nicht viel. Bei beiden ist der Plot zum Haareraufen und beide können sich den Platz des schlechtesten Buches, was ich je gelesen habe, teilen. Einen Vorteil hatte die Eule – sie war kürzer! :-)
    LG,
    Damaris

    Antworten

    • Sag mal, hast Du „Blood Romance“ gelesen? Da ist eine Rezension von einer Damaris bei Amazon drin und die hat 5 Sterne dafür vergeben. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Du das bist – wenn Dir das hier schon auf den Keks ging ;)

      *lach* Die Eule war kürzer – so kurz, dass nicht mal eine Eule drin vor kam *kicher*

      LG
      Monika

      Antworten

      • Hey Moni, nein, hab „Blood Romance“ nicht gelesen und hab es auch nicht vor *lach*. Schon gar nicht nachdem, was du Reni geantwortet hast. Ist ja grausam!! Und da hat ehrlich eine Damaris bei Amazon 5 Sterne gegeben?? Also ich war das nicht!! :-)
        LG,
        Damaris

        Antworten

        • Der Schreibstil hat auch nicht Deinem geähnelt und Du hast auch immer die Adresse des Blogs bei Deinem Namen mit drin (also bei Amazon ^^), oder? Aber kurz hingucken mußte ich schon *g* Ich glaube auch nicht, dass Dir „Blood Romance“ gefallen würde ;)

          LG
          Moni

          Antworten

  5. Jetzt bin ich mir zu 100% sicher, dass ich Eulenflucht nicht lesen werde. Vielen Dank für die schöne und ehrliche Rezi, meine Liebe! :)

    LG, Lisa

    Antworten

    • Aber gerne doch ;) Ich denke auch nicht, dass das Buch Deins wäre – Du bist ja auch eher etwas kritisch veranlagt ;)

      LG
      Monika

      Antworten

  6. Ach ja, da war ja noch was. „Blood Romance“ habe ich mal angelesen. Ich kam bis auf Seite 100 oder so … und vorbei war es mit meiner Geduld. LANGWEILIG! Die Eule war leider ein Reziex und somit Pflichtlektüre für mich. Was ich aber bisher über „BR“ gelesen habe, da würde ich Eule und Blood fast gleich setzen. Das Cover hat mir allerdings bei beiden gut gefallen. :)

    LG Reni

    Antworten

    • Hihi, bei mir waren sowohl „Blood Romance“ als auch „Eulenflucht“ Rezi-Exemplare ;)

      Na ja, es kann einem ja auch nicht jedes Buch gefallen. Und bei „Blood Romance“ dachte ich mir damals, ob ich für sowas einfach inzwischen zu alt bin? xD

      Jap, die Optik ist bei beiden Büchern sehr hübsch – aber das ist ja leider nicht alles ;))

      LG
      Monika

      Antworten

    • Danke Dir :) …werde auch gleich bei Paige Toon weiterlesen. Gerade geht es einigermassen. Im Moment sind eher die Nächte schlimm, weil ich so alle 2-3 Std. aufwache und dann teilweise 1-2 Std. wegen des Hustens gar nicht schlafen kann :( Bzw. heute nacht hatte ich erst mal bis 2.30 Uhr Husten (wohlgemerkt war ich aber schon kurz nach 23.30 Uhr im Bett) und konnte erst danach iwann einschlafen – und dann auch noch diese kurzen Schlafabstände… Na ja, geht auch wieder vorbei ;)

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


9 − fünf =