„Wie Monde so silbern“ von Marissa Meyer

Wie Monde so silbern (Luna-Chroniken, #1)Märchen goes Sciene-Fiction!

Wieder sah Cinder zum lauernden Mond hoch und hatte plötzlich eine Gänsehaut. Der Mond hatte sie schon immer beunruhigt, als würden seine Bewohner sie von dort oben beobachten. Vielleicht würde sie sie auf sich aufmerksam machen, wenn sie den Mond zu lange anstarrte. Unsinniger Aberglaube, aber andererseits war an Lunariern alles unheimlich und hatte mit Aberglauben zu tun. (S. 47)

Inhalt:

126 Jahre nach dem 4. Weltkrieg: Cinder lebt mit ihrer Stiefmutter und ihren beiden Stiefschwestern in Neu-Peking, der Hauptstadt des asiatischen Staatenbunds. Dort arbeitet sie auf dem Markt als Mechanikerin und ist anders als die meisten, denn sie ist ein Cyborg. Eines Tages kommt Prinz Kai an ihren Marktstand und will, dass Cinder seine alte Androidin repariert. Warum braucht er ihre Hilfe? Und bald überschlagen sich auch schon die Ereignisse: Die blaue Pest, eine tödliche Krankheit, die die Menschheit seit 12 Jahren bedroht, wird zu einer konkreten Gefahr in Neu-Peking und Cinders Umfeld…

Buch-Trailer:

 

Die Buch-Abrechnung:

+ Überraschend tolles Setting: Ich hatte mich nicht so genau darüber informiert, um was es in dem Buch geht. Und so war ich erstmal überrascht, dass das Buch eine Sciene-Fiction-Adaption des Cinderella-Märchen-Klassikers ist. Das Setting ist toll gewählt und v.a. auch ausgearbeitet. Das Weltenbild zeigt sich stimmig und so fand ich es recht bald faszinierend in Cinders so andere Welt abzutauchen. Weiterlesen

„Die letzte Wahrheit“ von Kimberly McCreight

Die letzte WahrheitSpannend – aber leider nur teilweise gut umgesetzt

„Ihre Tochter Amelia.“ Der Detective hockte jetzt neben ihr. „Sie ist vom Dach gefallen, Mrs Baron. Bedauerlicherweise hat sie – den Sturz nicht überlebt. Es tut mir leid, Mrs Baron. Ihre Tochter Amelia ist tot.“ (S. 32)

Inhalt:

Die 15jährige Amelia hat Selbstmord begangen. Damit hat ihre alleinerziehende Mutter Kate, die Anwältin ist, zu kämpfen. Bis sie eine SMS bekommt, dass Amelia gar nicht vom Dach ihrer Schule gesprungen ist. Kate macht sich auf die Suche wer hinter dem Tod ihrer Tochter steckt und muß einige Dinge verkraften von denen sie nichts wußte…

Die Buch-Abrechnung:

+ Spannend: Es gibt immer wieder neue Wendungen in dem Buch zu entdecken, die teilweise vorhersehbar, aber oft auch unvorhersehbar sind. Dadurch ist „Die letzte Wahrheit“ ein Buch bei dem man auf jedenfall wissen will wie es weitergeht und das sich nur schwer aus der Hand legen lässt. Weiterlesen

„Bloodlines: The Fiery Heart“ von Richelle Mead

The Fiery Heart (Bloodlines #4)Vorhersehbar, aber wieder mal sehr schön

„Most people don’t leave their mark on the world through big miracles. Some do,“ she added quickly. „But sometimes the biggest impact is made by series of small, quiet things.“

(Kindle Pos. 2366-2368)

Inhalt:

Zoe, Sydneys Schwester, ist als Verstärkung der Alchimisten in Palm Springs eingetroffen. Damit treibt sie Sydney an ihre Grenzen, da diese einiges vor ihrer Schwester geheimhalten muß – denn ihre Magie-Aktivitäten und die Beziehung zu dem Moroi Adrian sind absolut tabu unter den Alchimisten und könnten schreckliche Konsequenzen hervorrufen. Wird Sydney diesen Druck aushalten?

Die Buch-Abrechnung:

+ Perspektivenwechsel und die Charaktere: Das Buch ist abwechselnd aus Sydneys und Adrians Sicht geschildert. Das hat mir recht gut gefallen. Manche Autoren schaffen es nicht gut beide Seiten darzustellen, aber Richelle Mead gelingt dies problemlos. Es ist immer klar wer gerade an der Reihe ist. Beide Sichtweisen sind interessant und eine Bereicherung für die Geschichte. Die Liebesgeschichte nimmt dieses Mal einen größeren Teil im Buch ein und irgendwie sind Sydney und Adrian wirklich süß zusammen – allerdings fehlt mir der etwas schwerelose, lockere Adrian aus der VA-Reihe. Dort fand ich diesen Charakter deutlich prickelnder und reizender als in der Bloodlines-Reihe. Dies ist aber wirklich Meckern auf hohem Niveau. Weiterlesen

„Allegiant“ / „Die Bestimmung – Letzte Entscheidung“ von Veronica Roth

Allegiant (Divergent, #3)Hmpf, und das soll es jetzt gewesen sein?

…the Dauntless, brave but cruel; the Erudite, intelligent but vain; the Amity, peaceful but passive; the Candor, honest but inconsiderate; the Abnegation, selfless but stifling.
(S. 123, Kindle-Pos. 1360-1361)

Inhalt:

In Chicago spitzt sich die Situation immer mehr zu: Das Fraktionen-System bröckelt. Tris und Four machen sich mit einigen anderen deshalb auf die Suche nach Antworten außerhalb der Mauern. Doch draußen ist es auch nicht so wie erwartet – denn auch hier gibt es Geheimnisse und Lügen…

Die Buch-Abrechnung:

(Diese Rezension ist spoilerfrei, deshalb kann ich auf manche Details nicht so genau eingehen wie es nötig gewesen wäre, um das Buch auseinanderzunehmen).

+/- Das Ende ansich: Während sich die meisten wohl über das Ende ansich (bzw. ein bestimmtes Ereignis am Ende) aufregen, fand ich das gar nicht so schlimm. Es war konsequent und insofern schon i.O. – allerdings wurde es sehr knapp abgehandelt. Das fand ich wiederum etwas schlapp. Einem spektakulären Ende hätte man doch etwas mehr Seiten und Ausführlichkeit spendieren können? Weiterlesen

„Insurgent“ / „Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit“ von Veronica Roth

Insurgent (Divergent, #2)Nicht zufriedenstellend…

People, I have discovered, are layers and layers of secrets. You believe you know them, that you understand them, but their motives are always hidden from you, buried in their own hearts. You will never know them, but sometimes you decide to trust them. (Kindle Pos. 4781-4783, S. 510)

Inhalt:

Die Dauntless-Fraktion ist gespalten. Einige stehen noch unter dem Einfluß der Erudite, während die anderen auf der Flucht sind – so auch Tris und Four, die bei den Amity Unterschlupf finden. Diese wollen sich in den Konflikt jedoch nicht einmischen und so müssen Tris und Four schauen, wem sie noch Vertrauen können und selbst die beiden haben unterschiedliche Motive. Wird ihre Liebe das überstehen?

Die Buch-Abrechnung:

+/- Rasantes Tempo: Im zweiten Band eilt Veronica Roth von einem Schauplatz zum nächsten, springt von einem Handlungspunkt zum nächsten. Das ist trägt zwar zum einen dazu bei, dass das Tempo fast durchgehend hoch ist (unterbrochen von Tris Selbstzweifeln…), aber andererseits fühlte ich mich beim Lesen etwas gehetzt. Weiterlesen

„Dangerous Girls“ von Abigail Haas

Dangerous GirlsDer absolute Wahnsinn! Mein Überraschungshit 2013!

Wouldn’t we all look guilty, if someone searched hard enough? (Kindle Pos. 2514-2515)

Inhalt:

Anna, ihr Freund Tate, ihre beste Freundin Elise und einige weitere Freunde machen während ihrer Highschool-Ferien Urlaub auf der Insel Aruba in der Karibik – Entspannen von College-Entscheidungen, Schulstreß und natürlich jede Menge Party steht auf Plan. Doch dann wird Elise ermordet aufgefunden und als wäre das nicht schlimm genug stehen Anna und Tate plötzlich im Mittelpunkt der Ermittlungen – als Verdächtige…

Die Buch-Abrechnung:

+ Dieses Buch kann man nicht aus der Hand legen: Innerhalb von nicht mal zwei Tagen habe ich „Dangerous Girls“ geradezu verschlungen, bin förmlich an den Seiten geklebt, weil ich immer wissen wollte wie es weitergeht. Wer hat Elise wirklich ermordet? Diese Frage hat mich sehr bewegt und ließ mich bis zum Ende nicht mehr los, da dies wirklich alles andere als klar ist. Weiterlesen

„Das Verstummen der Krähe (Kristina-Mahlo-Reihe)“ von Sabine Kornbichler

Das Verstummen der KräheRätselspaß mit liebenswürdigen Charakteren

„Ich arbeite im Auftrag der Toten und nicht als Geschenktante für ungeduldige Erben.“ (S. 36)

Inhalt:

Kristina Mahlo ist Nachlassverwalterin. Und sie hat ihren bisher ungewöhnlichsten Fall erhalten: Sie soll das Erbe einer wohlvermögenden Frau an deren fünf beste Freunde verteilen, wenn keiner von ihnen in den Mord, für den ihr Mann verurteilt wurde, beteiligt war. Kristina ist geneigt diese verrückte Testamentsvollstreckung abzulehnen. Doch dann erhält sie genau durch dieses Testament einen Hinweis auf ihren seit Jahren verschwunden Bruder Ben…

Die Buch-Abrechnung:

+ Interessante Konstellation: Eine Nachlassverwalterin, die in einem Kriminalfall ermittelt? Das ist doch mal was anderes. Zumal es auch glaubwürdig erscheint, dass ein Nachlassverwalter für die Toten weiter ermitteln. Diese Konstellation fand ich im Dschungel der ermittelnden Kommissare, etc. erfrischend. Und auch der Fall ist direkt zu Beginn interessant – v.a. da zuerst ja keine Parallele zwischen dem verschwundenen Bruder Ben und dem Mord gibt. Weiterlesen

„Poison Princess (The Arcana Chronicles)“ von Kresley Cole

Poison Princess (The Arcana Chronicles, #1)Innovativ, aber leider nicht mitreissend

My lair looks safe, warm, grandmotherly. It should; an old woman lived here before I slaughtered her and made it my home. (Kindle Pos. 77-77)

Inhalt:

Evie leidet unter Halluzinationen – doch dann wird die Erde von einem apokalyptischen Ereignis heimgesucht und es stellt sich heraus, dass diese Halluzinationen Visionen waren. Durch die Apokalypse sind alle von Evie geliebten Menschen gestorben und so steht sie plötzlich mit ihrem ehemaligen Mitschüler Jack – dem Menschen, den sie am wenigsten mag – alleine da und macht sich auf eine abenteuerliche Reise…

Die Buch-Abrechnung:

+ Innovative Idee: Eine postapokalyptische Geschichte, die mit Tarotkarten zusammenhängt – sowas gab es wohl noch nicht. Die Idee ist frisch, innovativ und vielversprechend. Außerdem schafft es die Autorin sehr gut den Leser unwissend zu lassen ohne dass es unbefriedigend wirkt (bei „Angelfall“ von Susan Ee war ich z.B. frustriert, weil man nichts erfährt). Weiterlesen

„Chroniken der Schattenjäger 3: Clockwork Princess“ von Cassandra Clare

Clockwork Princess (Die Chroniken der Schattenjäger, #3)Packendes Finale!

Wie war es möglich, dass drei Menschen, die einander so viel bedeuteten, sich gegenseitig so viel Kummer bereiteten? (S. 187)

 

Dies ist der 3. Band der “Chroniken der Schattenjäger”-Reihe. Die Rezension beinhaltet Spoiler zu den Vorgängerbänden. Das Fazit ist jedoch spoilerfrei und kann auch gelesen werden, wenn man die Vorgängerbände nicht kennt.

Inhalt:

Die Hochzeitsvorbereitungen von Tessa und Jem sind in vollem Gange. Doch im Hintergrund lauert schon Mortmain, der die Schattenjäger endgültig vernichten will – dazu fehlt ihm allerdings noch Tessa. Die hat jedoch Jem und Will, die alles für sie tun würden…

Die Buch-Abrechnung:

+ Wie immer mitreissend: Auch der dritte und finale Band der „Chroniken der Schattenjäger“-Reihe entführt einen sofort in die wunderbare Welt der Schattenjäger im London des 19. Jahrhunderts. Im Gegensatz zum 2. Band kam ich dieses Mal auch gut in die Story rein, obwohl es ein Dreivierteljahr her ist, dass ich den Vorgängerband gelesen habe. Weiterlesen

„Tanz auf Glas“ von Ka Hancock

Tanz auf GlasHach, irgendwie schade…

„Lucy, jede Ehe ist ein Tanz – mal kompliziert, mal wunderschön, meistens wenig aufregend. Aber mit Mickey werden Sie manchmal auf Glasscherben tanzen.“ (S. 152)

Inhalt:

Als die 21jährige Lucy sich in Mickey verliebt, entscheidet sie sich für eine folgenschwere Zukunft. Denn Mickey leidet nur einer bipolaren Störung. Doch die beiden sind auch nach Jahren über alles glücklich und sie überstehen selbst die schwere Zeit in der Lucy an Brustkrebs erkrankt. Lucy und Mickey führen keine gewöhnliche Ehe – aber sie sind überglücklich mit dem was sie haben. Bis eine unerwartete Wendung ihr Leben auf den Kopf stellt.

Buch-Trailer:

Die Buch-Abrechnung:

+ Ansprechender Schreibstil und Perspektivenwechsel: Von Anfang an war mir Ka Hancocks Schreibstil sympathisch. Ich mochte ihre Art von dem Schicksal der beiden zu berichten. Es war nicht zu hochgestochen, nicht belehrend (obwohl es ja um Themen geht, in denen wohl die wenigsten Leser sich gut auskennen) sondern immer ansprechend. Das Buch ist übrigens sowohl aus Mickeys Perspektive (hervorgehoben durch kursive Schrift – so kann man auch nichts verwechseln) als auch aus Lucys Sicht geschrieben – wobei Mickeys Passagen eher kurze Tagebucheinträge (zu Beginn der Kapitel) sind und Lucys Sicht den Hauptteil der Geschichte ausmacht. Weiterlesen