„Blutsbande“ von Kim Harrison

Blutsbande (The Hollows, #10)Durchwachsener und teilweise langatmiger Band bei dem die Charaktere punkten

Wahrscheinlich hatte ich nie die richtigen Filme geschaut, die, in denen erklärt wird, dass Macht auch mit Verantwortung einhergeht. Mein Blut bedeutete Macht, und ich hatte die Verantwortung, es zu schützen… (S. 306)

Dies ist der 10. Band der Rachel-Morgan / The-Hollows-Reihe. Die Rezension beinhaltet Spoiler zu den Vorgängerbänden. Das Fazit ist jedoch spoilerfrei und kann auch gelesen werden, wenn man die Vorgängerbände nicht kennt.

Inhalt:

Rachel ist ein geouteter Dämon – dies bekommt sie in der dämonenfeindlichen Inderlander-Gesellschaft deutlich zu spüren und ihr fehlen sämtliche zivile Rechte. Nicht mal einen Führerschein bekommt sie einfach so! Rachel ist mehr denn je auf ihre Freunde angewiesen. Durch ihr silbernes Armband hat sie auch noch ihre Kräfte verloren und kann deshalb nur einfache Hexenmagie wirken – sie ist ein leichtes Ziel für Feinde. Dann tauchen auch noch tote Tier-Mensch-Leichen in Cincinnati und Ermittlungen bringen zu Tage, dass dahinter eine radikale menschliche Gruppierung steckt, die die Inderlander ausrotten wollen – doch dazu fehlt ihnen noch Rachels dämonisches Blut…

Meine Meinung:

Der Beginn des Buches ist durchaus unterhaltsam. Alleine schon die Szene in der Führerschein-Stelle. Wirklich gelungen! Es gab auch im weiteren Verlauf durchaus einige Momente, die überzeugen konnten. Insgesamt habe ich den mittlerweile 10. Rachel-Morgan- / The-Hollows-Band recht gerne gelesen. Ganz überzeugen konnte er mich jedoch nicht…

Zum einen finde ich die Geschichte teilweise zunehmend unlogisch und nicht nachvollziehbar. Es fehlen Erklärungen oder die Welt ist zu komplex (oder ist verstehe es einfach nicht). Zum Bsp. diese Tulpa-Sache und allgemein die Dämonenwelt. Oder warum ist Rachel für tot erklärt worden? Weil sie ein Dämon ist? Manche Seiten habe ich einfach überflogen oder nicht weiter hinfragt, weil es für mich einfach keine Erklärung / Sinn gab. Schade!

Der Story-Plot mit der radikalen Anti-Inderlander-Gruppe war solala. Nicht total mitreissend, aber durchaus lesbar. Am besten haben mir hier die Momente gefallen in denen sich Trent eingemischt hat. Dann hatte die Story das gewisse Etwas! Aber ansonsten war es stellenweise doch etwas langatmig. Auch hier neigte ich dazu manche Passagen etwas „ungenauer“ zu lesen, um einfach voranzukommen.

Am liebsten habe ich einfach von den Beziehungen unter den verschiedenen Charakteren gelesen. Neben Rachel, Ivy, Jenks, Belle und Bis wohnt nun auch noch Rachels neuer Bodyguard Wayde mit in der Kirche. Ich mag die Charaktere einfach und das ist auch das was mich u.a. an der Reihe festhalten lässt. Etwas irritierend empfand ich es, dass die Autorin immer wieder die Worte fallen lässt, dass Ivy und Jenks anfangen ihr eigenes Leben ohne Rachel zu führen – will die Autorin das Trio am Ende zerschlagen?!?! Interessant fand ich die Entwicklung der Beziehung von Ivy und Glenn. Vor allem war aber – wie auch schon oben geschrieben – Trent, derjenige, der das Buch „gerettet“ hat. Mochte ich ihn zu Beginn der Buchreihe noch nicht so recht (kein Wunder, oder? :D), so gehört er inzwischen definitiv zu den Highlights der Serie.

Leider stagniert Rachel momentan in ihrem Egoismus. Sie denkt viel an sich, zergeht teilweise in Selbstmitleid und stürzt sich in Situationen ohne die Konsequenzen zu bedenken. Hier wünscht man sich doch, dass sie mit der Zeit etwas reifer wird. Zumindest darf der Leser aber eine langsame Entwicklung ihrer Person von der braven Hexe zur Dämonin, die schwarze Magie nicht scheut, mit erleben. Dazu passt auch die Annäherung an den korrupten Drogenbaron Trent, den sie ja bisher doch gerade aufgrund seiner Eigenschaften eher gemieden hat.

Natürlich bin ich trotz des gemischten Lesegefühls schon auf den 11. Band „Blutschwur“ gespannt, der am 09.09.2013 erscheinen soll!

FAZIT
Blutsbandewww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Ein durchwachsener 10. Band, der teilweise gute, aber auch langatmige, unlogische und langweilige Stellen hatte. Es reicht für durchschnittliche 3 Sterne von mir.

 

Die Reihe:

Blutspur (The Hollows, #1)Blutspiel (The Hollows, #2)Blutjagd (The Hollows, #3)Blutpakt (The Hollows, #4)Blutlied (The Hollows, #5)Blutnacht (The Hollows, #6)Blutkind (The Hollows, #7)Bluteid (The Hollows, #8)Blutdämon (The Hollows, #9)Blutsbande (The Hollows, #10)Blutschwur (The Hollows, #11)

1. Band: „Blutspur“
2. Band: „Blutspiel“
3. Band: „Blutjagd“
4. Band: „Blutpakt“
5. Band: „Blutlied“
6. Band: „Blutnacht“
7. Band: „Blutkind“
8. Band: „Bluteid“
9. Band: „Blutdämon“
10. Band: „Blutsbande“ (aktuelle Rezension)
11. Band: „Blutschwur“

 

Allgemeine Buchinformationen:

Titel: „Blutsbande“
Originaltitel: „A Perfect Blood“
Autorin: Kim Harrison
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3453529519
624 Seiten

Kommentare (6) Schreibe einen Kommentar

  1. Ich habe den 10. Band auch schon bei mir liegen, bin bisher aber einfach noch nicht dazu gekommen!
    Die Sache mit Trent finde ich an sich klasse, aber irgendwie fehlt mir da noch was ^^
    Vielleicht gibt´s das dann ja im 11. Band!

    Mal eine Frage am Rande:
    Nimmst du auch Rezensions-Exemplare an?
    Falls ja kannst du gerne mal auf meinem Blog vorbeischauen und in den Leseproben stöbern! ;)

    Liebe Grüße

    Justine

    Antworten

    • Für so einen Rachel-Morgan-Band braucht man ja auch immer ein wenig Zeit – die sind ja nicht gerade dünn ;)

      Rezensions-Exemplare nehme ich eigentlich seit einer Weile nicht mehr an, weil ich spontan kurz vor oder nach Beenden meines aktuellen Buchs entscheide was ich als nächstes lese (so habe ich auch keine SuB mehr) und so auch keinen Druck mehr habe, dass ich noch etwas lesen „muß“.

      LG
      Monika

      Antworten

  2. Grüß Dich, Monika.
    Hier werden ordentlich Seiten unter die Leser gebracht. Fehlt ein durchdachtes Konzept, lauert – wie Du sagst – die Stagnation allerliebst im Busch. Immerhin kann die Autorin interessierend mit ihren Charakteren arbeiten.

    Ähnlich alten Sitcoms, die selten Veränderungen bieten, uns aber wegen der Figuren lieb geworden sind.

    bonté

    Antworten

    • Das Problem ist auch, dass die Reihe langsam dem Ende zu geht, die Autorin weiß also noch zwei Bände (öhm, glaub ich…) stehen noch an, muß sich also langsam gedanklich damit beschäftigen, arbeitet daraufhin – aber auch nicht zu viel … denn sonst wären ja die zwei weiteren Bände überflüssig – schwierig ;)

      Aber immerhin bleibt die Sympathie mit den Charakteren :)

      LG
      Monika

      Antworten

  3. Hi meine Liebe. Die Rezi lese ich jetzt mal nicht, habe ja vorhin erst den vierten Band beendet. Ja ich weiß ich hinke gewaltig hinterher! :D Leider fand ich den vierten eher mittelprächtig, hatte doch arge Längen aufzuweisen und ich habe insgesamt 3 Monate dran gelesen (hatte dann immer mal was anderes zwischen geschoben). Hoffe das mich der fünfte wieder mehr zu fesseln vermag! :)

    Antworten

    • Ich hoffe auch, dass die Reihe mich mal wieder mehr zu fesseln mag. Irgendwie ist seit einigen Bänden bei mir die Luft raus (um den 4. Band und ein paar danach ging es noch). Also sie sind nicht ganz schlecht, aber irgendwie reisst es mich nicht mehr so mit…

      Ich drück Dir die Daumen, dass Dir der 5. Band wieder besser gefällt :)

      LG
      Monika

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


+ 9 = zehn