„Bloodlines: The Fiery Heart“ von Richelle Mead

The Fiery Heart (Bloodlines #4)Vorhersehbar, aber wieder mal sehr schön

„Most people don’t leave their mark on the world through big miracles. Some do,“ she added quickly. „But sometimes the biggest impact is made by series of small, quiet things.“

(Kindle Pos. 2366-2368)

Inhalt:

Zoe, Sydneys Schwester, ist als Verstärkung der Alchimisten in Palm Springs eingetroffen. Damit treibt sie Sydney an ihre Grenzen, da diese einiges vor ihrer Schwester geheimhalten muß – denn ihre Magie-Aktivitäten und die Beziehung zu dem Moroi Adrian sind absolut tabu unter den Alchimisten und könnten schreckliche Konsequenzen hervorrufen. Wird Sydney diesen Druck aushalten?

Die Buch-Abrechnung:

+ Perspektivenwechsel und die Charaktere: Das Buch ist abwechselnd aus Sydneys und Adrians Sicht geschildert. Das hat mir recht gut gefallen. Manche Autoren schaffen es nicht gut beide Seiten darzustellen, aber Richelle Mead gelingt dies problemlos. Es ist immer klar wer gerade an der Reihe ist. Beide Sichtweisen sind interessant und eine Bereicherung für die Geschichte. Die Liebesgeschichte nimmt dieses Mal einen größeren Teil im Buch ein und irgendwie sind Sydney und Adrian wirklich süß zusammen – allerdings fehlt mir der etwas schwerelose, lockere Adrian aus der VA-Reihe. Dort fand ich diesen Charakter deutlich prickelnder und reizender als in der Bloodlines-Reihe. Dies ist aber wirklich Meckern auf hohem Niveau.

+ Neuer Charakter Zoe: Auch wenn Sydneys Schwester wohl als Hass-Charakter ausgelegt ist (wer kann es schon mögen, dass sie Sydneys und Adrians Glück so bedroht), so muß ich doch sagen, dass die Einführung dieses Charakters definitiv Schwung in die Geschichte gebracht hat. Sydneys Familiendrama (im Laufe des Buches ergeben sich noch weitere familiäre Wendungen) sorgt für einen weiteren, interessanten Handlungsstrang, der auch hoffentlich im nächsten Band noch weiteren Platz einnimmt.

+ Sehr unterhaltsam: In rund drei Tagen hatte ich das Buch gelesen (andere schaffen es bestimmt auch noch schneller – für mich ist dies jedoch eine sehr gute Zeit, da ich sonst ca. 1-2 Wochen an einem Buch lese) – es liest sich quasi weg wie nichts. Ständig passiert etwas (wenn auch teilweise etwas vorhersehbar) und man will immer wissen wie es weitergeht. Ich habe es genossen wieder in die Welt der Alchimisten und Moroi abzutauchen.

+/- Die Magie: Ich werde es neutral werten, dass mich das Magiethema nicht anspricht. Es gibt bestimmt viele, die damit etwas anfangen können. Ich werde einfach nicht richtig warm damit. In diesem Band war es etwas besser – dennoch merke ich einfach, dass mir die Richtung, die die Bloodlines-Reihe da eingeschlagen hat, nicht so gut gefällt. Das ist natürlich Geschmackssache, meins ist es einfach nicht und deshalb wird diese Reihe vermutlich auch nicht zu einer meiner absoluten Lieblingsreihen werden (und infolgedessen auch keine 5 Sterne bekommen).

– Zu vorhersehbar: Am meisten ärgere ich mich darüber, dass das Buch gewissen Parallelen der VA-Reihe folgt. Das große Drama am Ende gleicht sehr einem Drama in den VA-Büchern und ich hatte einfach den schalen Beigeschmack, dass es wieder in die selbe Richtung läuft, auch wenn es prinzipiell um etwas andere Themen geht – das Schema ist das selbe und irgendwie ärgert mich das, obwohl ich grundsätzliche Richelle Meads Bücher liebe. Wenn sich das wirklich so wie (von mir) erwartet weiter entwickelt, dann fände ich das unschön – aber das wird sich erst im nächsten (und evtl. übernächsten) Band zeigen.

FAZIT
Bloodlines: The Fiery Heartwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Insgesamt hat mir der vierte Bloodlines-Band besser gefallen als sein Vorgängerband Indigo Spell. Die Seiten verfliegen geradezu beim Lesen und es macht Spaß in die Moroi-Alchimisten-Welt abzutauchen. Leider ist die Entwicklung für mich etwas zu vorhersehbar, was die Freude leicht trübt. Dennoch ein empfehlenswertes Buch - ich freue mich schon auf die Fortsetzung Silver Shadows, die im Juli 2014 erscheinen soll.

 

Die Reihe:

Bloodlines (Bloodlines, #1)The Golden Lily (Bloodlines, #2)The Indigo Spell (Bloodlines, #3)The Fiery Heart (Bloodlines, #4)Silver Shadows (Bloodlines, #5)Untitled (Bloodlines, #6)

1. Band: “Bloodlines”
2. Band: “The Golden Lily”
3. Band: “The Indigo Spell”
4. Band: “The Fiery Heart” (aktuelle Rezension)
5. Band: „Silver Shadows“, erscheint am 29. Juli 2014
6. Band: Titel und Erscheinungsdatum unbekannt

auch auf Deutsch:

Falsche Versprechen (Bloodlines, #1)Die goldene Lilie (Bloodlines, #2)Bloodlines: Magisches Erbe (Bloodlines, #3)Feuriges Herz (Bloodlines, #4)

1. Band: Bloodlines: Falsche Versprechen
2. Band: Bloodlines: Die goldene Lilie
3. Band: Bloodlines: Magisches Erbe
4. Band: Bloodlines: Feuriges Herz, erscheint am 03. April 2014

 

Allgemeine Buchinformationen:

Titel: “The Fiery Heart”
Autorin: Richelle Mead
Verlag: Penguin
ISBN: 978-0141350080
448 Seiten

Kommentare (6) Schreibe einen Kommentar

  1. Grüß Dich, Monika.
    Wie ich sehe liest Du gerade eine SF-Robinsonade – eine Variante zumindest. :-)

    Ein „Meckern auf hohem Niveau“ kommt doch auch eher seltener cor.

    Das wiederkehrende Schema, das Du erwähnst, erinnert mich jetzt an die Struktur von Heftromanen, die der Dramarurgie von 64 Seiten folgen.

    bonté

    Antworten

    • Ja, nur komme ich mit „These Broken Stars“ momentan noch etwas schleppend voran. Ich hoffe das wird noch besser (ich hab keine Lust auf ein weiteres Buch, das sich dahin zieht wie Kaugummi!).

      Na, ich hoffe das wiederkehrende Schema bewahrheitet sich nicht. Richelle Mead ist eigentlich eine meiner Lieblingsautorinnen und da wäre es dann besonders enttäuschend. Mal abwarten :)

      Jetzt muß erstmal wieder mein Notebook fit werden, das zickt zur Zeit etwas rum – der Support ist schon kontaktiert. Aber die sind auch nicht so kooperativ wie erhofft. Hier heißt es also auch abwarten wie es weitergeht ;)

      LG und ein schönes Wochenende
      Monika

      Antworten

  2. Hihi,

    sehr schöne Rezi. Ich bin – muss ich gestehen – ein ziemlicher Fan des Universums von Vampire Academy und Bloodlines geworden. Auch, weil die Protagonisten in VA und Bloodlines so anders sind. Und ich bin jetzt nur noch mehr gespannt auf das Buch, da der Perspektivenwechsel hin zu Adrian offenbar sehr gut geklappt hat! (P.S. Und meckern auf hohem Niveau ist cool. Es gibts nichts nichtssagenderes als alles gut. Punkt. :-D) Vielleicht sollte ich mir das Buch doch schon mal auf Engslisch besorgen ;-)

    Lg, Dschuleila

    Antworten

    • Hi Dschuleila,

      danke für Deinen netten Kommentar – ich hab mich sehr drüber gefreut :)

      Der Perspektivenwechsel zu Adrian hat wirklich super geklappt. Das Buch liest sich richtig leicht dahin – auch auf Englisch.

      Ja, auch an guten Büchern kann und darf man Kritik äußern. Ich mag das auch nicht so sehr, wenn man Rezensionen liest und dann jedes Buch ja ach-so-toll ist. Ab und an tut es gut auch zu etwas zu kritisieren (umso schöner, wenn es dann mal gar nichts oder kaum etwas zu meckern gibt!).

      Vllt holst Du Dir das Buch ja wirklich auf Englisch – es lohnt sich :)

      LG
      Monika

      Antworten

    • Hi Nalla,

      schön, dass Du hier vorbeischaust. Tags mache ich aber leider gar nicht mit. Ich hoffe, Du schaust hier trotzdem weiter vorbei :)

      LG
      Monika

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


+ zwei = 7