„Angelfall“ von Susan Ee

Angelfall (Penryn & the End of Days, #1)Konnte mich nicht begeistern

It’s no secret that we’re only temporary allies. Neither of us is pretending that this is a lasting partnership. I help him get home with his wings, he helps me to find my sister.

(S. 141 / Kindle-Pos. 2060-2061)

Inhalt:

Die Welt liegt in Trümmern – und daran sind die Engel, die die Erde heimsuchen, nicht unschuldig. Sie bringen Zerstörung mit sich. Die Menschen haben kein Zuhause mehr, trauen sich gleichzeitig aber auch kaum mehr auf die Straßen. In dieser Zeit wird Penryns kleine Schwester Paige von einer Gruppe Engel entführt. Doch das nimmt Penryn nicht einfach so dahin – sie zieht los, um ihre Schwester aus den Fängen der Engel zu befreien. Und an ihrer Seite ist Raffe, ein Engel ohne Flügel, von dem sie nicht weiß wie weit sie ihm trauen kann. Denn schließlich sind Engel die Gegner – oder?

Die Buch-Abrechnung:

+ Interessantes Setting: Weltuntergangsstimmung. Post-Apokalypse. Böse Engel. Das klingt zumindest interessant! Und es war auch für mich einer der Reize das Buch zu kaufen. Die Anfangsstimmung ist auch recht atmosphärisch. Die Autorin bringt es recht gut rüber wie sich die Menschen verändert haben.

+/- Zu wenig Aussagen über das Entstehen dieser Welt: Für mich gab es zu wenig Erklärungen warum die Welt so ist wie sie in dem Buch eben ist. Warum sind die Engel auf der Erde? Sind sie für die komplette Zerstörung und die Naturgewalten (Erdbeben, etc.) zuständig? Ich hoffe mal, dass die Autorin darauf mehr in Folgebänden mehr eingeht (ich nehme es gleich vorweg: ich werde dies aber nicht weiter verfolgen und somit den zweiten Band nicht lesen) und werte diesen Punkt daher neutral.

+/- Penryn: Die Protagonistin Penryn war durchaus i.O. – eine Kickass-Heldin, die aber auch Schwächen zeigt. Relativ sympathisch, aber für mich dennoch nicht so überzeugend, dass ich richtig mit ihr mitgefiebert hätte.

– Überbewertet: Gekauft habe ich „Angelfall“ übrigens für 89 Cent vor über einem Jahr … und erst vor einigen Tagen gelesen, weil es nun auf Deutsch erscheint und anscheinend überall gehypt wird – ich wurde neugierig. Der Hype ist für mich jedoch nicht nachvollziehbar. Mich konnte das Buch nicht erreichen. Sicher bin ich aufgrund der vielen hochgelobten Meinungen mit einer hohen Erwartung an das Buch rangegangen. Aber diese konnten nicht mal ansatzweise erfüllt werden.

– Der Erzählstil: Einer meiner Hauptkritikpunkte ist die Art wie das Buch geschrieben ist. Es liest sich eher wie ein Bericht, in dem steht wo Penryn und Raffe übernachten, was sie zum Essen finden, etc. – das war mir einfach zu langweilig und konnte mich nicht ansprechen. Es ließ mich außen distanziert zurück während ich gehofft hatte, dass mich Story in ihren Bann zieht. Aber wenn man ein „Berichtsheft“ / „Logbuch“ liest, ist das nunmal eher nicht spannend.

– Lächerliche Szenen: Entschuldigung Schlammcatchen?! Sollte das zur Aufheiterung dienen? Sorry, ich hab’s nicht kapiert und fand u.a. diese Szene einfach lächerlich und unpassend. Wenn Autoren sowas benötigen, um frischen Wind in ihre Bücher zu bekommen, dann sag ich definitiv „Nein danke“. Ich konnte nichts damit anfangen und empfand es während des Lesefluß eher als störend.

– Hottie (?) Raffe: Zu Raffe bekam ich z.B. fast gar keine Verbindung – er ist zwar im Buch fast immer anwesend, aber sein Charakter blieb kaum bei mir hängen. Dazu war er – dafür dass er ein Engel ist – zu wenig „anders“. Er hat sich sofort der neuen Situation angepasst, fing auch direkt an mit Penryn rumzuflirten. Schade, ich denke Raffe hätte deutlich interessanter gestaltet werden können, wenn seine „Andersartigkeit“ besser ausgearbeitet worden wäre.

– Das Engel-Hauptquartier „Aerie“: Puuuh, also darüber war ich echt enttäuscht. Das soll der Haupttreffpunkt der Engel sein? Auch hier hätte ich mir – ähnlich wie beim Charakter Raffe – mehr Eigenheiten und Kreativität gewünscht statt alles so gewöhnlich menschlich wirken zu lassen.

– Das Ende: Gegen Ende wartet Susan Ee mit einer Reihe von ekeligen Ereignissen auf und jagt einen Schocker nach dem anderen raus – statt mal ein bißchen was zu erklären. Das fand ich recht lasch. Man liest es, weil man dranbleiben will und mehr erfahren will. Stattdessen erfährt man nicht wirklich was, bekommt dafür aber noch zwar eine spannende, aber auch enttäuschende Ladung an Grausamkeiten mit Ekelfaktor.

FAZIT
Angelfallwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Tja, was soll ich schon groß sagen. Die vielen Minuspunkte sprechen für sich. Meins war dieses Buch leider nicht. Ich konnte nicht nachvollziehen was viele daran so fasziniert. Dennoch bietet das Buch ein interessantes Setting und kann bestimmt einige in ihren Bann ziehen. Bei mir hat das nunmal nicht geklappt, da die Charakter und die Story zu wenig Tiefgang boten und der Erzählstil mich nicht anspechen konnte.

 

Die Reihe:

Angelfall (Penryn & the End of Days, #1)World After (Penryn & the End of Days, #2)Untitled (Penryn & the End of Days, #3)

1. Band: „Angefall“ (aktuelle Rezension)
2. Band:  „World After“, erscheint am 19. November 2013
3. Band: Titel und Erscheinungsdatum unbekannt

auch auf Deutsch:

Angelfall: Fürchtet euch nicht (Penryn & the End of Days, #1)

1. Band: „Angelfall – Fürchtet Euch nicht“

 

Allgemeine Buchinformationen:

Titel: „Angelfall – Fürchtet Euch nicht
Autorin: Susan Ee
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3453268920
400 Seiten

Kommentare (4) Schreibe einen Kommentar

  1. Hach ja, da sind wir uns in vielen Punkten ja mal wieder einig. Nachdem das Buch so derart hochgelobt wurde, musste ich selbst mal ran und konnte den Hype darum nicht wirklich nachvollziehen. Es ist schon spannend und nicht unbedingt langweilig, aber irgenwie fehlte mir der Zugang und manchmal nervte mich die Story sogar. Dieses ständige gegenseitige Leben retten zwischen Penryn und Raffe ging mir ziemlich auf den Keks und irgendwie war mir das mit der Mutter etwas schleierhaft. Penryn will sie inkl. Schwester retten. Aber läuft ihr die Mutter zufällig und sporadisch über den Weg, lässt sie sie einfach so zurück. Hmmm. Auch Raffe war mir ziemlich egal. Das Ende war mir auch zu übertrieben und Anrworten (Warum, weshalb, wieso?) hat man auch keine bekommen. Bei dem Engelhauptquartier habe ich auch sonst was erwartet und war auch ein wenig enttäuscht. Naja wie war das noch mit den Geschmäckern. Ich empfehle dir dann lieber Poison Princess (Arcana Chronicles) was mir wirklich recht gut gefallen hat. Hat auch was mit Apokalypse ohne Engel, aber dafür mit Tarotkarten zu tun.
    LG Sandi

    Antworten

    • Ich bin ganz ehrlich sehr erleichtert, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine da stehe (bei Amazon wurde ich schon ordentlich dafür geflamed, dass ich Angelfall nicht mag xD). Das war wirklich ein komisches Buch… Und diese Mutter auch, da gebe ich Dir recht. Diese Begegnungen waren merkwürdig und Antworten für diese Verhalten gibt es keine. (Wobei ich ja belehrt wurde, dass man doch nicht gleich im ersten Band Antworten erwarten kann, wenn es eine Reihe ist *jaja*).

      „Poison Princess“ habe ich mir direkt mal auf den Wunschzettel gepackt. Klingt ja wirklich gar nicht so schlecht! Wenn ich mal wieder in Laune für sowas bin (muß noch Angelfall verdauen *lach*), dann werde ich bestimmt dran denken :)

      LG
      Monika

      Antworten

  2. Die Reaktion auf deine Rezi bei amazon hab ich gesehen. Mach dir nix draus. Ich finde es eh oft sehr Schade, welch (und manchmal fast schon persönlich werdende) Kommentare bei negativer Kritik einen dort erwarten. Da sind manchmal eingefleischte Fans dabei, die es einfach nicht mögen wenn man etwas schlechtes über das „eine Buch/oder den Film“ berichtet. Bei dem Film zu City of Bones ist mir das auch schon sehr negativ aufgefallen (und den fand ich wirklich gar nicht gut). Nungut da Schmunzeln wir mal drüber. Aber du hast hier gut begründet was dich an dem Buch stört.

    Wenigstens auf die ein oder andere Begebenheit/Frage hätte die Autorin einegehen sollen. Mich hat ja auch so gestört, das alles einfach so ist wie es ist, aber es absolut NULL Hintergrund gibt. Gerade auf den letzten Seiten wartete ich gebannt auf Aufklärung. Aber Nix, dafür hoher Ekelfaktor (Nungut mal was anderes, aber auch irgenwie völlig unnötig). Aus reiner Neugier werde ich wahrscheinlich mal in den Folgeband schauen. Aber 5 Bücher? Ob das mal so klug ist.

    Ich lese zur Zeit den 2.Band der Arcana Chronicles und finde es auch bisher richtig toll. Wenn du dich von deinem Angelfall Trauma erholt hast, riskiere ruhig einen Blick in Band 1. Da gibt es glaub ich bei amazon immer noch die ersten 17 Kapitel für 0Euro. Ein versuch ist es Wert.

    Kopf hoch und LG
    Sandi

    Antworten

    • So, nun versuche ich es ein zweites Mal – bei meiner letzten Antwort habe ich statt zu senden das Fenster geschlossen (wie auch immer *hust*).

      Bei Amazon habe ich bei meiner Rezension zur englischen Ausgabe noch gegenargumentiert und meinen Standpunkt vertreten, aber egal was ich gesagt habe – es wurde wieder drauf rumgehackt. Also habe ich die Rezension gelöscht und neu eingestellt, weil ich mich nicht mehr auf die Diskussion einlassen wollte. Ebenso habe ich dann bei der Rezension zur deutschen Ausgabe auch einfach nicht mehr auf die Kommentare reagiert.

      Oh, den „City of Bones“-Film habe ich verpasst – aber offensichtlich reicht es, wenn ich ihn auf DVD anschaue ;) Verfilmungen sind ja eh immer so eine Sache. Besonders Angst habe ich vor der Vampire-Academy-Verfilmung – meine Lieblingsbuchreihe <3 Und den Trailer, den ich bisher gesehen habe, fand ich echt richtig schlecht :( Vermutlich sollte ich diesen Film besser gar nicht anschaue.

      Oh, 5 Bücher sollen es nun schon bei der Angelfall-Reihe werden? Na dann – ohne mich ;) Ich finde ja auch nicht, dass man alles auflösen muß, wenn es eine Buchreihe ist – aber wie Du schon sagst: Wenigstens das eine oder andere hätte eine deutlichere Andeutung oder Auflösung verdient. Und andere Buchreihen schaffen es ja auch die Spannung aufrecht zu halten trotz dass sie „Infos“ preisgeben!

      Die „Arcana Chronicles“ habe ich tatsächlich diese Woche in Polen angefangen. Meine Bücher waren schon im Koffer und ich mußte noch warten – da hab ich mir mit dem Kindle die Leseprobe geholt und anschließend direkt das Buch. Habe aber erst 10% gelesen. Die haben mir schon mal gefallen :) Jetzt wird aber erstmal „Clockwork Princess“ gelesen (da hab ich auch erst irgendwas zwischen 100 und 150 Seiten gelesen), denn normal lese ich nicht zwei Bücher parallel :)

      GLG
      Monika

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


+ 6 = sieben