Alle Jahre wieder … neue Kindle-Varianten 2012 vorgestellt

Der neue Kindle leuchtet – und zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht!

Vor ca. einem Jahr war es so weit – neue Kindle-Varianten wurden vorgestellt und diese Woche war es wieder so weit! Der neue Kindle Fire HD und der *sabber* Kindle Paperwhite wurden vorgestellt.

Der Kindle Fire (HD) ist ja ein Tablet und kein wirklicher e-Book-Reader, deshalb möchte ich nur kurz darauf eingehen (denn das hier ist schließlich ein Buch-Blog):

Der Kindle Fire hat einen neuen Prozessor erhalten und ist damit schneller als sein Vorgänger. In der HD-Variante sorgen ein Polarisationsfilter und Anti-Glare-Technologie für satte Farben und scharfe Kontraste aus jedem Blickwinkel. In Deutschland wird es – erstmals, denn der Kindle Fire war hier bisher nicht erhältlich – nur die 7-Zoll-Variante geben, entweder ohne HD und mit oder mit HD und 16 oder 32 GB Speicher (je nach Wahl). Die USA erhalten zudem eine 8,9-Zoll-Variante (mit 32 oder 64 GB!), optional auch mit 4G. Hier ein kleines Video zur Vorstellung des Kindle Fire HD:

So, jetzt aber zum wirklich wichtigen Teil … dem neuen Paperwhite-Kindle. Ich bin absolut verliebt in den neuen e-Book-Reader von Amazon. Bisher habe ich den Kindle 3G mit Keyboard. Die Motivation mir den Kindle Touch zu holen war nicht groß genug, da ich sehr gut mit dem Kindle 3G mit Keyboard zurecht kam. Was mich lediglich gestört hat war die schwere Lederhülle mit Leselicht, in der mein Kindle steckt, damit ich damit auch lesen kann, wenn es dunkel wird / ist. Diese ist nun überflüssig! (Ok, zum Schutz für unterwegs wird man doch eine Hülle benötigen, aber kann hier auch auf wesentlich leichtere Hüllen zurückgreifen). Denn der neue Kindle Paperwhite LEUCHTET! Seht selbst:

Dazu er noch ein weißes Display – ok, das hätte ich nicht wirklich gebraucht. Auch das leicht gräuliche Display hat mir durchaus zugesagt. Zudem hat die Paperwhite Variante eine höhere Bildschirmqualität (mehr Pixel, besserer Kontrast). Aber dass er nun leuchtet – toll, toll, toll! Mit beleuchtetem Display soll der Akku acht Wochen lang halten. Das klingt doch wirklich klasse.

Hier habe ich auch noch ein tolles Video über eine Live-Demo des Paperwhite-Modells gefunden:

Als ich die Vorstellung des neuen Kindles gesehen habe, war sofort klar: Den muß ich haben! Doch das gestaltet sich leider gar nicht so einfach, da er ab Oktober nur in den USA erhältlich sein wird und auch kein internationaler Versand angeboten wird :( Auch auf meine Anfrage, ob es möglich ist den neuen Kindle Paperwhite 3G (ich will unbedingt wieder die 3G-Variante – das ist so toll, wenn man überall die Möglichkeit hat sich ein neues Buch zu kaufen <3) in den USA zu kaufen, mit nach Deutschland zu nehmen und dort zu verwenden (Wechsel zum Amazon.de-Account), bekam ich nur eine Wischiwaschi-Antwort, dass ihnen bisher keine genauen Daten zum Kindle Paperwhite vorliegen und dass sie es bedauern, dass nur US-Bürger den neuen Kindle Paperwhite erhalten können. Aha. Ach ja, und das obligatorische „Wir geben Ihr Feedback weiter, um uns zu verbessern“-Blablabla kam auch noch.

So, nun ist die Frage wie lange wir hier in Deutschland warten müssen (vermutlich wieder mal ein halbes Jahr, wie bei den anderen Kindle-Varianten auch). Das finde ich wirklich superschade! Warum kann Amazon den Kindle Paperwhite nicht auch in Deutschland herausbringen? 2-3 Wochen verzögert würde ich ja verstehen – aber so, ohne eine konkrete Angabe wann es so weit sein wird? Das finde ich wirklich schwach.

Nichtsdestotrotz ist es für mich klar: Der neue Paperwhite 3G wird bei mir einziehen – früher oder später… Wie gefallen Euch die neuen Kindle-Varianten?

Kommentare (5) Schreibe einen Kommentar

  1. Grüß Dich Monika.
    Vermuten wir einmal, daß der Output wie die Logistik sich nicht in der globalen Weise arangieren laßen, ohne erhöhte Kosten. Bei zeitlich versetztem Angebot bleibt man/frau zudem nicht mit großen Lagerbeständen konfrontiert. Daß die Neuen nicht an Menschen ohne US-Pass gehen, hat vielleicht mit der Inselmentalität zu tun. Wir und der Rest des Universums. ;-)

    So ich das richtig gesehen habe, verfügt der papierweisse Reader über keine Farben. Eigentlich schwach, denn ich sehe ein Buch gern mit seinem glanzvollen Cover.

    Amüsant wieder einmal, das geschönte Produkt im Werbeclip und die nüchterne Realität im Live-Video. Sieht sogleich weniger spektakulär aus.

    Du hast wohl erraten, daß ich Reader nicht wirklich nutze. :-)

    Nein, tatsächlich ist das Medium, das uns Lesen ermöglicht weniger wichtig als die Literatur an sich.

    Dann wünsch‘ ich Dir, daß die Wartezeit nicht allzu lang sein wird!

    bonté

    Antworten

    • Na ja, irgendwo müssen sie ja die älteren Kindle-Variante noch los werden ;) Hmpf.

      Mir ist es lieber, dass ich beim Lesen des Kindles das Gefühl habe wie in einem richtigen Buch zu lesen. Bei Tablets, etc. wäre mir das Lesen zu anstrengend. Deshalb habe ich lieber das Display ohne Farbe, dafür aber augenfreundlich ;)

      Och, ich war auch mal entschiedener e-Reader-Gegner – aber wie man sieht, kann sich sowas auch ändern :D

      LG
      Monika

      Antworten

  2. Guten Morgen liebe Monika,

    ohhhhh der Kindle Paperwhite!!!! Der wird auch definitiv bei mir einziehen!!!
    Noch besser fänd ich eine Paperwhite Touch-Variante. So wie wir Amazon kennen wird diese noch ein Jahr später erscheinen.

    LG Lena

    Antworten

    • Hallo Lena :)

      Jaaaa, der ist so toll. Habe momentan noch einen mit Keyboard und freue mich schon – iwann dann – den beleuchteten Touch-Kindle zu haben. Was mit allerdings fehlen wird, sind wohl die Blätter-Tasten. Aber das wird sich zeigen.

      LG
      Monika

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


5 + = sieben